News : Neue Entwicklungsumgebung Android Studio

, 41 Kommentare

Im Rahmen der gestern gestarteten Google I/O 2013 Entwicklerkonferenz wurden in der Keynote nicht nur die Aktualisierungen einiger Google Dienste vorgestellt, sondern auch eine neue Entwicklungsumgebung für Android. Die neue IDE, die Eclipse ablösen soll, basiert auf der Java-IDE IntelliJ der Firma JetBrains.

Die in Zusammenarbeit von Google und JetBrains entstandene IDE soll das Erstellen von Apps für Android wesentlich erleichtern, wie Google in einem Blogeintrag im Android Developers Blog darlegt. Android Studio basiert auf der Community-Edition von InteliJ und ist somit kostenfrei. Viele Android-Schnittstellen sind laut Google bereits integriert und die Visualisierung des App-Layouts soll optimiert worden sein.

Android Studios Herzstück ist ein mächtiger Code-Editor, der dank „Smart Editing“ besser lesbaren Code erzeugen soll und über Advanced Code Refactoring verfügt. Das in Android Studio integrierte neue Build-System basiert auf Gradle und unterstützt komplexe Konfigurationen und die kontinuierliche Integration auf dem Build-Server.

Die GUI-Erweiterungen aus dem Eclipse-Plugin ADT werden nun sukzessive nach Android Studio portiert. So kann man bereits jetzt eine Vorschau des App-Layouts über diverse Formfaktoren, Lokalisierungen und Android-Versionen nutzen. Über die „Developer Console“ erhält der Entwickler Tipps und Vorschläge zur Optimierung von Apps und deren Vermarktung. So hilft beispielsweise der „App Translation Service“ beim Lokalisieren in verschiedene Sprachen. Der Entwickler kann dazu die zu übersetzenden Strings in die „Google Play Developer Console“ hochladen, und, nachdem sich ein Übersetzer für die Zielsprache gefunden hat, wieder in seine IDE laden.

Ein weiterer, gleich in die IDE eingebauter Dienst ist Google Cloud Messaging (GCM), das erlaubt, ein Cloud-basiertes Backend in die App zu integrieren, welches es ermöglicht, von einem Server Nachrichten an Endgeräte oder an Apps auf Endgeräten zu versenden und von dort zu empfangen. Die Benutzung von GCM ist für den Entwickler kostenlos und mengenmäßig nicht limitiert.

YouTube-Video: DevBytes: Android Studio

Android Studio wird auf Googles Git-Plattform entwickelt und kann mit aktuellem SDK, IDE und der aktuellsten Android-Plattform heruntergeladen werden. Google weist allerdings darauf hin, dass es sich um eine frühe Vorschau handelt, die noch nicht für produktives Arbeiten geeignet ist.