4/4 Company of Heroes 2 im Test : Der neue Genre-König in Aktion?

, 181 Kommentare

Fazit

Die Erwartungen waren vielleicht etwas zu groß, doch bei aller Güte sind wir von „Company of Heroes 2“ am Ende doch ein bisschen enttäuscht: Der ganz große, das komplette Genre erneut umwirbelnde Wurf ist Relic nicht geglückt.

Zugegeben, solche Erwartungshaltungen sind, wohlklingender Name hin oder her, meistens überzogen. Dies gilt im Falle von CoH 2 im Besonderen, schließlich haben die Entwickler immer wieder betont, schonend auf der Kompetenz des ersten Teils aufbauen zu wollen. Und genau das liefern sie unterm Strich auch.

Company of Heroes 2 im Test

Dementsprechend erhält der Käufer eine sanfte Weiterentwicklung, die versucht, die Kompetenzen des Vorgängers weiter aufzupolieren. Dies gelingt zu guten Teilen auch, sodass sich CoH 2 insgesamt tatsächlich angenehm taktisch spielen lässt. Ärgerlich ist aber, dass es bei den bestens bekannten Baustellen weiterhin Stillstand gibt: Wegfindung und grundsätzliche KI fallen zumindest in der Einzelspielerkampagne immer wieder negativ auf.

In Summe ist dies aber – genauso wie die 0815-Erzählung hinter der Kampagne – zu verzeihen, was letztlich auch daran liegt, dass man nach dem Einzelspieler in den umfangreichen und auf den ersten Blick gelungenen Mehrspielermodus wechseln kann.

Vor diesem Hintergrund steht am Ende folgende Empfehlung: „Company of Heroes 2“ ist kein neuer Meilenstein, tritt aber ziemlich exakt in die Fußstapfen seines Vorgängers und kann deswegen allen Genrefreunden, die genug Toleranz für eine nicht perfekte KI aufbringen, mit gutem Gewissen empfohlen werden.

Kopier- & Jugendschutz

„Company of Heroes 2“ muss zu Beginn über Steam aktiviert werden und funktioniert auch danach als Spiel der Valve-Plattform nur in Verbindung mit dem entsprechenden Account. Wie von Steam-Spielen gewohnt, muss auch in diesem Fall keine DVD im Laufwerk liegen; ein Wiederverkauf wird durch die Bindung an Steam aber quasi (noch?) unmöglich gemacht.

In Sachen Jugendschutz gilt es zu erwähnen, dass das Spiel von der USK eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten hat.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.