News : Offiziell: Battlefield 4 unterstützt DirectX 11.1

, 109 Kommentare

AMD bewirbt die aktuellen Grafikkarten damit, dass diese die einzigen diskreten GPUs sind, die DirectX 11.1 vollumfänglich unterstützen, während Nvidias Kepler-Generation nur mit dem „Feature Level 11.0“ umgehen kann. Mit Battlefield 4 könnte einer der Titel des Jahres 2013 neuen Zündstoff für diese Auseinandersetzung liefern.

Wie Johan Andersson, seines Zeichens „Technical Director“ bei DICE und für die Frostbite-2- sowie die Frostbite-3-Engine zuständig, bekannt gegeben hat, werden die Frostbite-3-Engine und damit Battlefield 4 mit DirectX 11.1 umgehen können.

Laut Andersson bietet DirectX 11.1 durchaus einige Eigenschaften („Constant Buffer Offsets, Dynamic Buffers als SRVs“), die für Spiele interessant sind und die er in der nächsten DICE-Engine nutzen wird. Dadurch soll es ermöglicht werden, die CPU zu entlasten, da die Grafikkarte zusätzliche Aufgaben übernehmen kann.

Damit wird Battlefield 4 voraussichtlich das erste Spiel werden, das die aktuellen GeForce-Karten bezüglich der API-Unterstützung offiziell ins Hintertreffen bringt; unabhängig davon, wie groß der Effekt am Ende sein wird.

Passend dazu geht die Gerüchteküche davon aus, dass AMD die „Next Gen“ Volcanic-Islands-Generation pünktlich zur Vorstellung des First-Person-Shooters im Oktober auf den Markt bringen und Battlefield 4 ein Titel der Never-Settle-Serie werden wird. Wie groß die Stücke sind, die AMD auf den Ego-Shooter setzt, wird durch die neuerliche Meldung immer offensichtlicher.

Battlefield 4: Frostbite 3 Engine Feature