News : Phanteks veröffentlicht Luxus-Gehäuse „Enthoo Primo“

, 68 Kommentare

Das vor rund zwei Monaten erstmals gezeigte Gehäuse „Enthoo Primo“ von Phanteks wurde nun offiziell vorgestellt. Der im Luxus-Segment platzierte Tower soll sich durch edles, aber schlichtes Design bis hin in den Innenraum sowie hohe Kühlleistung und Flexibilität sowohl für Luft- als auch Wasserkühlung auszeichnen.

Die aus gebürstetem Aluminium gefertigte, geschlossene Front des 17,9 kg schweren Towers ziert ein blau beleuchteter LED-Streifen. Das Design deutet bereits den vom leicht versetzten Primärsegment geprägten Innenraum an. Dieser soll einen ebenso geschlossenen Eindruck wie das äußere Gehäuse vermitteln, weshalb die beiden HDD-Käfige für sechs 3,5 respektive 2,5 Zoll große Laufwerke hinter einer Blende versteckt werden, die gleichzeitig den Korpus des Enthoo Primo weiter stabilisieren sollen. Weitere zwei Laufwerkskäfige finden sich auf der Rückseite des 5,25-Zoll-Schachts. Hier können bis zu sechs zusätzliche Festplatten im Format 2,5 Zoll verbaut werden.

Das Netzteil wird ebenfalls hinter einer Blende verborgen, erst ein zweiter Stromspender wird sichtbar im Innenraum platziert. Auf der Rückseite des Gehäuses sollen dabei drei Zentimeter Raum sowie zahlreiche Laschen Kabelmanagement-Ambitionen vereinfachen. Wie schon beim BitFenix „Ronin“ werden somit beliebte Umbauten aus der Casemod-Szene aufgegriffen.

Phanteks Enthoo Primo

Besonderer Wert wurde beim Design des Enthoo Primo auf möglichst hohe Kühlleistung gelegt. So unterstützt das Gehäuse nicht nur bis zu vierzehn 120-mm- oder elf 140-mm-Lüfter, sondern bietet zahlreiche Einbaumöglichkeiten für Radiatoren. Mitgeliefert werden bereits fünf Lüfter des Typs „PH-F140SP“ mit einem Rahmendurchmesser von 140 Millimetern, integrierten Entkopplern und einer Maximalgeschwindigkeit von 1.200 U/min. Bis zu elf Ventilatoren mit 3-Pin-Anschluss können überdies mit Hilfe einer integrierten PWM-Adapterplatine gesteuert werden.

Entsprechend der Anzahl der Lüfter kann das Gehäuse großzügig mit Radiatoren versehen werden. Ein 240-mm-Wärmetauscher kann in Front und Seite verbaut werden, ein 420- oder 480-mm-Modell mit erhöhter Bautiefe im Deckel, eine 240- oder 480-mm-Version im Boden. Auch im Heck kann ein zur Lüftergröße passender Radiator Platz nehmen, während die Front nach dem Versetzen der HDD-Käfige noch ein Slim-Modell unterbringen kann. Außerdem sind Einbaumöglichkeiten für zwei Ausgleichsbehälter – davon einer über den Kabeldurchführungen, ein weiterer über den Erweiterungskarten-Slots – sowie eine Pumpe vorgesehen.

Der deutsche Distributor Caseking gibt die Verfügbarkeit des Gehäuses ab dem 6. September zu einem Preis von rund 230 Euro an.

Phanteks Enthoo Primo – Übersicht
Phanteks Enthoo Primo
Mainboard-Formate Micro-ATX, ATX, E-ATX
Dimensionen (H) 650 × (B) 250 × (T) 600 mm
Material Stahl, Aluminium (Front)
Farbe Schwarz
Nettogewicht 17,9 kg
Einschübe 5,25" (extern) 5
3,5" (extern)
3,5"/2,5" (intern) 6
2,5" (intern) 6
Erweiterungsslots 8
Lüfter Front 2 × 120 mm (optional)
oder 2 × 140 mm (inklusive)
Heck 2 × 120 mm oder 1 × 140 mm (inklusive)
Deckel 4 × 120 oder 3 × 140 mm
(1 × 140 mm inklusive)
Boden 4 × 120 mm oder 2 × 140 mm
(1 × 140 mm inklusive)
Seite 2 × 120/140 mm (optional)
HDD-Käfig 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter Front, Netzteil, Boden
I/O-Ports 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Kompatibilität Höhe CPU-Kühler max. 207 mm
Länge Grafikkarten max. 257 – 515 mm
Netzteil Standard-ATX (PS2)
Besonderheiten Interne Lüftersteuerung (11 Lüfter),
HDD und Netzteil versteckt