News : Fünf neue AMD-Grafikkarten bereits ab 8. Oktober

, 118 Kommentare

Das größte Interesse im Rahmen der Neuvorstellung von AMDs „Volcanic Islands“-Grafiklösungen vor einer Woche galt dem Flaggschiff Radeon R9 290X samt neuer „Hawaii“-GPU, während die kleineren Lösungen im Schatten verblieben sind. Das will AMD ändern, sodass der Start der anderen Modelle angeblich vor den Topvarianten erfolgt.

Bereits am 8. Oktober soll der Vorhang für die Varianten Radeon R9 280X, R9 270X, R7 260X, R7 250 und R7 240 gelüftet werden. Bei der R9 280X geht man derzeit von einer „Tahiti XT2“-GPU mit leicht modifizierten Taktraten aus, sodass die Grafiklösung am Ende ziemlich nah an der jetzigen HD 7970 GHz Edition angesiedelt sein wird.

Die zweite wichtige neue Grafiklösung soll die Radeon R9 270X sein. Mit 1.280 Shadern wird dort möglicherweise der neue „Curacao“-Chip oder aber weiterhin die „Pitcairn“-GPU zum Einsatz kommen, wenn auch die Taktraten gegenüber den bisherigen HD 7800 deutlich zugelegt haben sollen. Dafür sprechen erste BIOS-Versionen von Partnerkarten, die auch die Speicherbestückung von 2 GByte an einem 256-Bit-Interface bestätigen.

Bei den drei kleineren Grafikkarten aus der neuen R7-Serie werden die bisher gehandelten Spezifikationen äußerst vage und in vielen Bereichen mehr als unrealistisch. Hier gilt es schlichtweg zu warten, bis in gut sechs Tagen die offiziellen Informationen ans Tageslicht gelangen.

Das Flaggschiff Radeon R9 290X sowie der leicht kastrierte Ableger R9 290 macht sich noch bis zum 15. Oktober rar – zumindest ist das derzeit das meist genannte Datum. Bis dahin werden jedoch unzählige weitere NDA-Informationen ans Licht gelangen, wie beispielsweise der „Hawaii“-Grafikchip, der auf besagter Insel gezeigt und nun von der rumänischen Webseite Lab501 ins Internet gestellt wurde.

AMDs „Hawaii“-GPU
AMDs „Hawaii“-GPU