News : NECs „leichtestes Notebook der Welt“ wird noch leichter

, 41 Kommentare

Im vergangenen Jahr sorgte NEC mit dem besonders kompakten und leichten Ultrabook LaVie Z weltweit für Aufmerksamkeit, obgleich das Gerät nur für den japanischen Markt bestimmt war. Jetzt kündigt das Unternehmen eine Neuauflage an, die nochmals leichter ausfällt und zudem einen „Haswell“-Prozessor und ein WQHD-Display bietet.

Das in Japan vorgestellte LaVie Z der nächsten Generation wird erneut als leichtestes Notebook der Welt beworben. Gerade einmal 795 Gramm (Vorgänger: 875 Gramm) soll das 13,3-Zoll-Ultrabook mit Magnesiumgehäuse auf die Waage bringen, sofern ein Touch-Display eingesetzt wird, steigt der Wert auf immer noch geringe 964 Gramm. Mit einer Bauhöhe von 14,9 bis 15,9 mm fällt das Gerät zudem sehr schlank aus.

Das neue Spitzenmodell in Form des LZ750 ist mit einem IGZO-Display ausgestattet, das eine hohe Auflösung von 2.560 × 1.440 Bildpunkten liefert. Alternativ wird das Modell LZ650 mit einem berührungsempfindlichen Full-HD-Display (IPS) ausgeliefert. Im Inneren verrichten Intels „Haswell“-Prozessoren der „U“-Serie für Ultrabooks die Rechenarbeit. Beim LZ750 kommt ein Core i7-4500U zum Einsatz, während die Modell LZ650 und LZ550 über einen etwas langsameren Core i5-4200U verfügen. Zur weiteren Ausstattung zählen 4 GB Arbeitsspeicher, eine SSD mit 128 oder 256 GB sowie WLAN nach aktuellem 802.11ac-Standard. Die leichteren Versionen ohne Touch-Display sind offenbar mit einem weniger leistungsstarken Akku bestückt: Die Laufzeit wird mit bis zu 9,2 Stunden angegeben, beim LZ650 stehen hingegen 14,5 Stunden auf dem Papier. Passend zur in Kürze bevorstehenden Einführung von Windows 8.1 dient dieses als Betriebssystem der japanischen Leichtgewichte. Nähere Details halten die offiziellen Produktseiten (japanisch) parat.

Laut NEC sollen die neuen LaVie Z am 21. November 2013 in den japanischen Handel gelangen. Offizielle Preisangaben liegen nicht vor, allerdings werden diese von PC Watch auf 185.000 Japanische Yen (JPY) für das LZ750, 175.000 JPY für das LZ650 und 160.000 JPY für das LZ550 geschätzt. Umgerechnet wären dies knapp 1.400 Euro für das Spitzenmodell, gut 1.300 Euro für das Modell mit Touch-Screen und etwa 1.200 Euro für die günstigste Variante. Eine Einführung in Europa ist allerdings unwahrscheinlich.

LZ750 LZ650 LZ550
Display 13,3 Zoll (IGZO)
2.560 × 1.440 (WQHD)
13,3 Zoll (IPS)
1.920 × 1.080 (Full HD)
13,3 Zoll (IGZO)
2.560 × 1.440 (WQHD)
CPU/GPU Intel Core i7-4500U/HD 4400 Core i5-4200U/HD 4400
RAM 4 GB DDR3L
SSD 256 GB 128 GB
Funkstandards WLAN 802.11ac(/a/b/g/n), Bluetooth 4.0
Gewicht 795 Gramm 964 Gramm 795 Gramm
Akkulaufzeit (max.) 9,2 Stunden 14,5 Stunden 9,2 Stunden
Betriebssystem Windows 8.1