News : Zowie mit weiterer „eVo“-Maus

, 63 Kommentare

Die „EC eVo CL“ erweitert das Angebot an speziellen Spieler-Mäusen von Zowie um ein weiteres Modell. Basis war dabei die Form der „EC2 eVo“, welche mit der Beschichtung der „Gear FK“ versehen wurde. Zudem setzt der Hersteller ein feiner gerastertes, leichtgängigeres Mausrad ein.

Das Kürzel der Maus verweist auf die Beteiligung von Anton „Cooller“ Singov an Entwicklung und Design, der sich mit Ego-Shootern von id Software einen Ruf erworben hat und mit dem das Unternehmen nach eigenen Angaben eine längere Partnerschaft eingegangen ist. Neben der verbesserten, haltbareren und etwas griffigeren Beschichtung sowie der Schwarz-Weißen Farbgebung mit roten Akzenten wurde auch die Charakteristik des Mausrades verändert.

Zowie  EC eVo CL
Zowie  EC eVo CL
Zowie  EC eVo CL
Zowie EC eVo CL

Das Scrollrad besitzt nun 24 statt 16 Rasterpunkte sowie einen verringerten Rollwiderstand. An den übrigen Rahmendaten wurde nicht Hand angelegt: Die Dimensionen verbleiben bei 65 × 40 × 120 mm (B × H × T), das Gewicht bei 93 Gramm. Auch der Sensor vom Typ Avago ADNS 3090 mit einer Auflösung von maximal 2.300 dpi bleibt unverändert. Die Empfindlichkeit lässt sich mit einem Schalter an der Unterseite auch auf 450 oder 1.150 dpi herunterregeln, die Lift-Off-Distance verbleibt hingegen stets bei 1,5 bis 1,8 Millimeter. Eine Software für die Rechtshänder-Maus gibt es nicht.

Angaben zu Preis und Verfügbarkeit hat Zowie bisher nicht gemacht. Da die Maus technisch zur derzeit rund 58 Euro teuren EC2 identisch ist, dürfte der Kostenpunkt aber in ähnlichen Bereichen liegen.

Update 08.10.2013 17:18 Uhr  Forum »

Wie unser Leser „Console Cowboy“ herausgefunden hat, wird es die eVo CL auch mit dem 70 × 43 × 128 mm großen Gehäuse der eVo EC1 geben. Auf Anfrage von ComputerBase bestätigte Zowie nicht nur die zweigleisige Chassis-Strategie, sondern nannte auch einen Preisrahmen: Die CL wird die selbe Preisempfehlung wie ihre Geschwister der EC-, AM- und FK-Baureihen erhalten, welche bei knapp 60 Euro liegt.

Wir danken unserem Leser „Console Cowboy“ für den Hinweis!