News : Kingston zeigt PCIe-x4-SSD mit 1,8 GB/s

, 18 Kommentare

Die CES 2014 in Las Vegas nutzt der US-amerikanische Speicherhersteller Kingston, um eine extrem frühe Version einer auf der SandForce-SF3700-Familie basierenden PCIe-SSD mit x4-Anbindung und Übertragungsraten für das Lesen und Schreiben von nicht komprimierbaren Daten von um die 1,8 GB/s zu zeigen.

Laut Kingston hat das Unternehmen ein einziges Modell extra aus dem Firmensitz in Fountain Valley, Kalifornien einfliegen lassen, um dieses auf der Messe vorführen zu können. Zur heutigen Abendveranstaltung im The Mirage hat es das Modell dann aber doch nicht mehr geschafft, sodass sich Besucher mit einem sogenannten Mock-up mit wahrscheinlich nicht finaler Gestaltung zufriedengeben mussten. Morgen soll dann die tatsächlich funktionstüchtige Variante gezeigt werden. Mit Einzelheiten zur vorläufig HyperX Predator genannten SSD hielt sich Kingston stark zurück, da die Markteinführung erst für die zweite Jahreshälfte geplant sei.

Zur Ankündigung der SandForce-SF3700-Familie gab LSI die erste Jahreshälfte für die Auslieferung von großen Stückzahlen auf Basis der neuen Controller an. Entlocken konnten wir Kingston nur die ungefähren Übertragungsraten von 1,8 GB/s bei nicht komprimierbaren Daten, was sich an den Angaben von LSI orientiert. Sehr ausführliche Informationen zur neuen Controller-Familie liefert der Beitrag zur Vorstellung Mitte November 2013. Den wenigen auf der CES verfügbaren Informationen zufolge arbeitet in der maximal mit zwei Terabyte Flash-Speicher bestückten HyperX Predator entweder das Controller-Modell SF3739 oder die Variante SF3759. Preise werden derzeit nicht in Aussicht gestellt.

Kingston HyperX Predator