News : MSIs GeForce GTX 780 Ti Lightning bleibt exklusiv

, 34 Kommentare

Die „Lightning“-Versionen von MSI gehören zu den aufwendigsten Grafikkarten, sowohl was die Kühlleistung als auch was die Übertaktungsfähigkeiten betrifft. Nun sind erste Bilder zu einer entsprechenden GeForce GTX 780 Ti aufgetaucht, die optisch sehr der GeForce GTX 780 Lightning ähnelt.

Die MSI GeForce GTX 780 Ti Lightning setzt demnach auf dasselbe Twin-Frozr-Kühlsystem, das im Drei-Slot-Format gehalten ist und nach Angaben des Herstellers 550 Watt abführen können soll. Gleich drei Lüfter sind verbaut, wobei die beiden äußeren einen Durchmesser von 100 Millimeter und der mittlere einen Durchmesser von 80 Millimeter aufweist. Darüber hinaus sind sieben Heatpipes und ein großer Aluminium-Kühlblock vorhanden.

Das PCB hat MSI offensichtlich unverändert zur GeForce GTX 780 Lightning gelassen. So gibt es eine 20-Phasen-Stromversorgung, wobei GPU und Speicher Energie ausschließlich durch die zwei Acht-Pin-Stromstecker erhalten, während der Taktgeber (PLL) sich die Leistung aus dem PCIe-Slot holt. Es sind verschiedene Messpunkte auf dem PCB vorhanden, an denen die Spannung nachgemessen werden kann.

MSI GeForce GTX 780 Ti Lightning

MSI taktet die GeForce GTX 780 Ti Lightning mit 993 MHz im Basis- und mit 1.059 MHz im durchschnittlichen Boost-Takt – jeweils also 100 MHz mehr als das Referenzdesign. Der Speichertakt des 3.072 MB großen GDDR5-VRAM liegt dagegen bei gewöhnlichen 3.500 MHz. Die Grafikkarte hat bereits erste Übertaktungsversuche überstanden, wobei die GK110-GPU 1.248 MHz (Basis) beziehungsweise 1.314 MHz (Turbo) problemlos mitmachte. In der Praxis liegen offenbar maximal 1.405 MHz an. Der Speicher wurde auf 4.000 MHz übertaktet.

Einen Haken gibt es dabei aber: Angeblich hat MSI für die GeForce GTX 780 Ti Lightning nicht genügend GK110-GPUs auf Lager, weswegen die Grafikkarte nicht den Handel erreichen wird. Von der Karte gibt es anscheinend nur zwölf Exemplare, die allesamt an Übertakter versendet wurden.