News : Yahoo übernimmt Social-Media-Start-Up Vizify

, 7 Kommentare

Yahoo hat das auf soziale Netzwerke spezialisierte Unternehmen Vizify übernommen. Dies geht aus einem Eintrag auf der Internetseite des Start-Ups hervor. Mit dieser Akquisition führt Yahoo seine Einkaufstour fort, nachdem der Konzern im Januar bereits das auf mobiles Marketing spezialisierte Unternehmen Sparq gekauft hat.

Vizify wurde ursprünglich im Jahr 2011 von Todd Silverstein, Eli Tucker und Jeff Cutler-Stamm gegründet. Seither konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung des eigenen gleichnamigen Dienstes, der die sozialen Interaktionen der Nutzer analysiert und aus den daraus gewonnenen Daten anschließend interaktive Grafiken respektive Videos generiert. Damit folgt Yahoo unter anderem Facebook, das Nutzern unter dem Namen „Lookback“ ein Video mit den herausragenden Beiträgen und Bildern aus der eigenen Chronik bietet.

Mit Vizify erstellte Infografik
Mit Vizify erstellte Infografik (Bild: techcrunch.com)
Mit Vizify erstellte Infografik
Mit Vizify erstellte Infografik (Bild: techcrunch.com)

Die Gespräche über eine mögliche Übernahme durch Yahoo laufen den Angaben der Verantwortlichen zufolge bereits seit dem „vergangenen Sommer“. Letzten Endes konnte man jedoch die Gelegenheit, die eigene Vision „Hunderten von Millionen Yahoo-Nutzern zur Verfügung zu stellen“, nicht ablehnen, sodass man sich nun für diesen Schritt entschieden hat. Die genauen Konditionen der Übernahme wurden bisher noch nicht bekannt gegeben.

Vizify kündigt jedoch an, den Dienst zunächst einzustellen und ab sofort keine neuen Nutzer mehr aufzunehmen. Kunden, die die kostenpflichtige Variante des Dienstes genutzt haben, sollen ihr Geld zurückerhalten. Den Nutzern, die für die eigene personalisierte Seite über Vizify einen Domainnamen registriert haben, wird das Unternehmen kostenlos die Möglichkeit bieten, die eigene Adresse zu einem anderen Anbieter zu überführen.

Des Weiteren sollen alle Vizify-Nutzer, die ihre biografischen Daten bei Vizify hinterlegt haben, einen Auszug ihrer aktuellen Biografie erhalten, wobei die entsprechende Adresse noch bis 4. September 2014 aktiv bleiben soll. Wie Yahoo sich die Technologie dahinter auf lange Sicht zunutze machen möchte, ist zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Unter der seit Sommer 2012 amtierenden Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat sich das Unternehmen bereits mit verschiedenen Übernahmen verstärkt: Neben dem bekannten Mikroblogging-Dienst Tumblr für 1,1 Milliarden US-Dollar im Mai 2013 hat der Internetkonzern auch zahlreiche Start-Ups wie beispielsweise Stamped, OnTheAir und Summly zugekauft.