News : Titanfall: Burn Cards im Schwarzmarkt gegen Credits erhältlich

, 37 Kommentare

Nach den Bemühungen, Titanfall durch die kontroverse Variation der Spielmodi attraktiv zu halten, erhält der Ego-Shooter aktuell einen Schwarzmarkt, auf dem Ingame-Gegenstände wie die einmalig nutzbaren Booster (Burn Cards) gekauft werden können.

Aktuell werden dort Burn Cards in verschiedenen Packs und Zusammenstellungen sowie Abzeichen für die Titanen angeboten. Hierbei handelt es sich um rein visuelle Verschönerungen ohne Auswirkungen auf das Spielgeschehen. Mit Bundles aus Booster-Karten verschiedener Klassen und Qualitätsstufen will Respawn Spielern besser erlauben, zu ihrem Spielstil passende Boni zu erhalten. Derzeit überlegt das Studio dabei, ob das Angebot im Schwarzmarkt mit künftigen Updates erweitert wird.

Überschüssige Booster können gegen Credits verkauft werden. Die Ingame-Währung wird außerdem nach jedem Match sowie für Herausforderungen ausgezahlt. Spieler mit Level 50 erhalten zudem einen Teil ihrer verdienten Erfahrungspunkte in Credits. Dass der Schwarzmarkt nur ein erster Schritt ist, um Mikrotransaktionen in Titanfall zu etablieren, verneinen die Entwickler: „Wir haben mehrfach gesagt, dass Titanfall keine Mikrotransaktionen haben wird. Habt keine Angst, wir planen das Versprechen zu halten – KEINE MIKROTRANSAKTIONEN!