4/5 SilverStone Raven RV05 im Test : Mit Generation fünf zurück zu den Wurzeln

, 42 Kommentare

Erfahrungen

Ein Mainboard um 90 Grad gedreht einzubauen, verschafft dem Zusammenbau eine eigene Note. Davon abgesehen verläuft der Einbau reibungslos, auch wenn Kleinigkeiten wie splitternde Schrauben oder überlackierte Gewinde den Bastelspaß ein wenig trüben. An der einen oder anderen Stelle gibt es zudem ein paar Dinge zu beachten.

Unter anderem ist es empfehlenswert, die CPU-Stromversorgung vor dem Einbau der Hauptplatine anzuschließen. Alternativ sollte der Prozessorkühler erst dann verbaut werden, wenn das Mainboard bereits eingesetzt und die Kabelverbindungen hergestellt sind. Außerdem sollte darauf Acht gegeben werden, dass der CPU-Kühler wie bei konventionellen Gehäusen in Richtung des Luftstroms zeigt.

SilverStone gibt in der Gebrauchsanweisung zahlreiche Tipps, ein Blick in das Handbuch vor dem Zusammenbau lohnt sich auf jeden Fall. Unter anderem wird dort genau erklärt, wie das Kabelmanagement am effektivsten umgesetzt wird. Trotz aller Tipps rund um das Kabelmanagement bleibt es beim Raven RV05 nur mäßig umzusetzen.

Wer überlegt, ein leistungsstarkes System mit ebenso leistungsstarkem Netzteil einzubauen, muss gegebenenfalls auf einen 3,5"-Festplattenkäfig verzichten. Dies hängt ganz davon ab, ob die Stromversorgung das Maß von 160 mm überschreitet oder nicht. Für den Einbau des Netzteils ist ein langer Schraubendreher notwendig.

94 Einträge
Grafikkartenlänge (Referenzdesign)
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon HD 5970
      31,0
    • AMD Radeon HD 6990
      30,5
    • AMD Radeon HD 7990
      30,5
    • AMD Radeon R9 295X2
      30,5
    • ATi Radeon HD 5870
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 590
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      28,0
    • AMD Radeon HD 6950
      27,5
    • AMD Radeon HD 6970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      27,5
    • AMD Radeon R9 290X
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      27,0
    • Nvidia Nvidia GeForce GTX Titan Black
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 470
      25,0
    • AMD Radeon HD 6870
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      24,5
    • ATi Radeon HD 5850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7870
      24,0
    • AMD Radeon R9 270X
      24,0
    • AMD Radeon HD 6850
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 450
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,5
    • AMD Radeon HD 7770
      21,0
    • AMD Radeon HD 7790
      21,0
    • ATi Radeon HD 5770
      20,5
    • ATi Radeon HD 5750
      18,0
    • AMD Radeon R7 260X
      17,5
    • Nvidia GeForce GT 240
      17,1
    • ATi Radeon HD 5570
      17,0
    • AMD Radeon HD 7750
      17,0
    • ATi Radeon HD 5670
      16,5
    • Nvidia GeForce GT 640
      15,0
    • Nvidia GeForce GT 430
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 650
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 750 Ti
      14,5
  • Vorhandener Platz:
    • Phanteks Enthoo Primo
      51,5
    • NZXT H630
      51,0
    • Corsair Graphite 760T
      49,0
    • Fractal Design Arc Midi R2
      45,5
    • Xigmatek Elysium
      45,4
    • Corsair Obsidian 550D
      45,2
    • Thermaltake Urban S41
      44,0
    • Nanoxia Deep Silence 6
      43,5
    • CoolerMaster Silencio 650
      43,4
    • Aerocool Strike-X ST
      43,0
    • Fractal Design Define R4
      43,0
    • XFX Type 1 Bravo
      43,0
    • BitFenix Ronin
      42,5
    • Cubitek Magic Cube AIO
      42,3
    • Cooler Master CM 690 III
      42,3
    • Enermax iVektor
      41,5
    • Antec Solo II
      41,0
    • Enermax Ostog GT
      41,0
    • Lian Li PC-7HX
      40,0
    • Parvum Systems S2.0
      40,0
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Cooler Master Cosmos II
      39,0
    • Corsair Obsidian 350D
      37,7
    • NZXT Phantom 820
      37,5
    • In Win 904
      37,5
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0
    • Zalman GS1200
      35,1
    • In Win H-Frame
      35,0
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone Sugo SG09
      34,5
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      34,2
    • SilverStone Raven 3
      34,0
    • BitFenix Phenom mATX
      34,0
    • Silverstone Fortress 04
      33,8
    • SilverStone TJ08B-E
      33,6
    • Aerocool GT-S
      33,5
    • SilverStone Raven Z
      33,5
    • Lian Li PC-Q35
      33,5
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Corsair Carbide 400R
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540
      33,0
    • Aerocool Dead Silence
      32,8
    • BitFenix Merc Alpha
      32,5
    • Xigmatek Alfar
      32,5
    • Fractal Design Node 804
      32,5
    • BitFenix Shinobi
      32,0
    • Fractal Design Node 605
      32,0
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • Fractal Design Node 304
      31,0
    • Silverstone Raven RV05
      31,0
    • SilverStone CW02
      30,5
    • anidées AI-6
      30,4
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • Abee DX4
      29,0
    • Lian Li PC-Q28
      29,0
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • NZXT Phantom 410
      28,0
    • Cubitek Mini Cube
      28,0
    • MS-Tech CA-0210
      27,8
    • BitFenix Raider
      27,0
    • Cooltek U3
      25,5
    • Streacom FC8 Evo
      22,0
    • Coolctek Coolcube
      18,5

Im SilverStone Raven RV05 darf der Prozessorkühler nicht höher als 162 mm ausfallen und nicht mehr als 13 mm über die Oberkante des Mainboards herausragen, während die Länge der Grafikkarten auf 310 mm beschränkt ist.

Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich
Silverstone Raven 05 - Testsystem
Silverstone Raven 05 - Testsystem
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich mit Seitenteil
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich mit Seitenteil
Silverstone Raven 05 - Testsystem mit Seitenteil
Silverstone Raven 05 - Testsystem mit Seitenteil
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich mit Seitenteil
Silverstone Raven 05 - Testsystem seitlich mit Seitenteil

Messergebnisse

Seit August 2014 finden zwei verschiedene Grafikkarten mit unterschiedlicher Kühlung Einzug in das Testsystem. Dadurch kann ComputerBase genauer aufzeigen, ob im getesteten Gehäuse mit einem Radial- oder Axiallüfter die besseren Gesamttemperaturen zu erzielen sind. Detaillierte Informationen stehen im Artikel So testet ComputerBase Gehäuse zur Verfügung.

Lautstärke

Bei 5 Volt leise, bei 12 Volt viel zu laut – das Fazit auf den Punkt gebracht. Liegen 5 Volt an, so erreichen die zwei 180-mm-Ventilatoren eine durchschnittliche Geräuschkulisse von 32,5 Dezibel, also einen sehr angenehmen und durchaus akzeptablen Wert. Ganz anders sieht es aus, wenn die Ventilatoren mit ihrer maximalen Umdrehungszahl bei 12 Volt betrieben werden. In diesem Szenario steigt die Lautstärke auf im Durchschnitt 46,7 Dezibel an. Selbstverständlich fordert Kühlleistung ihren Tribut, aber das ist schlicht und ergreifend zu hoch – auch beim Spielen.

Obwohl das SilverStone Raven RV05 keine Festplattenentkopplung vorzuweisen hat, ist die Festplatte kaum aus dem laufenden System herauszuhören. Leichte Schwingungen sind aber dennoch am Gehäuse auszumachen.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Temperatur

Insgesamt betrachtet fallen die Temperaturmessungen gut bis sehr gut aus. Bei voller Umdrehung aller Lüfter erreicht der Prozessor gerade einmal eine Temperatur von 38 °C mit der Nvidia GTX 650 Ti Boost, die Grafikkarte selbst wird nur 62 °C warm. Kommt die Asus GTX 760 DirectCU II OC mit ihren Axiallüftern zum Einsatz, steigen die Temperaturen der Hardware etwas an. Statt 38 °C erreicht die CPU so nun 47 °C, und die Asus GTX 760 DirectCU II OC ist mit 67 °C ebenfalls wärmer als die Nvidia GTX 650 Ti Boost – im offenen Aufbau unterscheiden sich beide Grafikkarten hingegen kaum.

Im leisen 5-Volt-Betrieb erreicht der Prozessor zusammen mit der Nvidia GTX 650 Ti Boost einen Wert von gerade einmal 44 °C, während er in Kombination mit der Asus GTX 760 DirectCU II OC 54 °C warm wird. Die Pixelbeschleuniger selbst erreichen 92 beziehungsweise 83 °C. Während der Temperaturwert der Asus GTX 760 DirectCU II OC noch im Rahmen ist, ist der der Nvidia GTX 650 Ti Boost bereits als kritisch einzustufen. Mainboard- und Festplattentemperatur sind in allen Testphasen unbedenklich und erreichen gute Kühlwerte.

Welcher Grafikkartenkühler nun effektiver ist, hängt ganz von dem Einsatzzweck ab. Die Temperaturen mit den unterschiedlichen Grafikkarten zeigen nämlich zwei Tendenzen: Kommt eine Grafikkarte mit Radiallüfter zum Einsatz, bleibt die CPU-Temperatur niedriger, dafür fällt die Temperatur des Pixelbeschleunigers höher aus. Anders sieht es bei einer Grafikkarte mit zwei Axiallüftern aus. Hier ist die Prozessortemperatur höher, dafür bleibt der Pixelbeschleuniger kühler.

In Anbetracht des kritischen Werts der Nvidia GTX 650 Ti Boost bei der 5-Volt-Messung erscheint es klüger, höhere Temperaturen der CPU in Kauf zu nehmen, dafür aber niedrigere Grafikkartentemperaturen unter Verwendung einer Karte mit zwei Axiallüftern zu erreichen.

Um dem Kamineffekt auf den Grund zu gehen, hat ComputerBase das Raven RV05 um 90 Grad gedreht und alle Messungen ein weiteres Mal durchgeführt, wodurch der Effekt zumindest theoretisch abgeschwächt wird. Die so ermittelten Temperaturen weichen nur marginal von denen ab, die im normalen Stand des Gehäuses ermittelt wurden. Der Kamineffekt bleibt mehr der Kategorie „Marketing“ als „im praktischen Nutzen nachweisbar“ zuzuweisen.

Ewige Liste Systemtemperaturen (Radiallüfter)
Ewige Liste Systemtemperaturen (Axiallüfter)

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • SilverStone Raven Z
      1,4
    • Lian Li PC-Q35
      1,6
    • Fractal Design Node 804
      2,0
    • Silverstone Raven RV05
      2,3
    • Corsair Graphite 760T
      2,9
  • 12 Volt:
    • SilverStone Raven Z
      3,4
    • Lian Li PC-Q35
      4,4
    • Fractal Design Node 804
      6,7
    • Silverstone Raven RV05
      6,8
    • Corsair Graphite 760T
      10,4

Die Leistungsaufnahme der im Raven RV05 verbauten Lüfter liegt im Rahmen der Erwartungen.

Auf der nächsten Seite: Fazit