News : Toxikk: Oldschool-Shooter vom Indie-Studio

, 111 Kommentare

Zahlreiche Genres feiern derzeit in der ein oder anderen Form ein Comeback. Auch die Nachfrage nach Oldschool-Shootern wird künftig wieder gedeckt. Neben einem neuen Unreal Tournament soll Toxikk auf dem PC um die Gunst der Spieler buhlen.

Als Vorbild geben die Entwickler von den Reakktor Studios, die unter anderem für das MMORPG Neocron verantwortlich waren, Arena-Shooter der alten Schule an: Es soll weder ein Levelsystem noch Fähigkeiten, Deckungssysteme, Perks, Klasse, oder Iron Sights geben. Stattdessen sollen Pick Ups, eine präzise Steuerung und schnelles Gameplay Toxikk auszeichnen. Wie früher können Charaktere alle Waffen gleichzeitig tragen und ihre Lebenspunkte nicht automatisch regenerieren. Gefechte werden auf Karten verschiedener Größe ausgetragen, die auch mit Fahrzeugen durchquert werden können.

Toxikk Debut Trailer

Zwar können Spieler Erfahrungspunkte sammeln, nach derzeitigem Stand werden diese aber nur genutzt, um die Fähigkeiten der Nutzer für das Matchmaking einzustufen und neue Skins freizuschalten. Ein Free-to-Play-Modell lehnen die Entwickler aber mit Verweis auf den Wettbewerbsgedanken hinter Arena-Shootern ab. Registrierte Spieler sollen sich außerdem für ein kostenloses SDK bewerben können, um eigene Karten, Charaktere und Skins zu erstellen, die über einen zentralen Hub kostenlos verteilt werden.

Veröffentlicht werden soll Toxikk ohne einen Publisher, da die Entwickler unabhängig bleiben wollen. Nach eigenen Angaben arbeitet das Team unter Verwendung eigener Mittel bereits seit 2012 an dem Projekt. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann das Spiel über die Homepage des Studios bereits vorbestellen, die Einnahmen sollen dem letzten Feinschliff zu Gute kommen. Ab 15 US-Dollar erhalten Käufer neben dem fertigen Spiel auf Steam auch Zugang zur geschlossenen Beta, die im vierten Quartal 2014 starten soll.

Reakktor betont dabei, dass der Kern des Spiels bereit steht, aktuell an Karten, ein paar Features sowie der Feineinstellung von Bewegungen und Waffen gearbeit wird – erscheinen werde Toxikk auf jeden Fall.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „eXtra“ für den Hinweis zu dieser Meldung!