Beats Music : Apple dementiert Aus des Streaming-Dienstes

, 12 Kommentare
Beats Music: Apple dementiert Aus des Streaming-Dienstes

Apple soll den mit der Übername von Beats Electronics eingekauften Musik-Streaming-Dienst Beats Music einstellen. Die US-Publikation TechCrunch zitiert fünf Quellen, zu denen auch prominente Angestellte der Unternehmen Apple und Beats zählen sollen. Apple dementiert dies und spricht von Anpassungen im Laufe der Zeit.

Beats Music ist ein bisher ausschließlich in den Vereinigten Staaten erhältlicher Streaming-Anbieter mit rund 250.000 Abonnenten, der insbesondere durch seine kuratierten Playlisten hervorsticht. Deren Titel sollen besser aufeinander abgestimmt sein als bei der Konkurrenz, die im Falle von Spotify mit 10 Millionen Abonnenten des kostenpflichtigen Angebots aber deutlich breiter aufgestellt ist.

Wann der Dienst eingestellt werden soll, ist dem Bericht nicht zu entnehmen. Alle involvierten Quellen sollen aber bestätigt haben, das eine Schließung des Dienstes definitiv anvisiert ist. Erstes Zeichen für die Nichtweiterführung von Beats Music soll das Fehlen einer vorinstallierten App auf dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus gewesen sein. Apple hat Beats Electronics im Mai für 3 Milliarden US-Dollar übernommen und die Akquisition im August abgeschlossen. Ankündigungen, die den Streaming-Dienst oder die Kopfhörer von Beats Electronics betreffen, gab es aber weder auf der iOS- und OS-X-Veranstaltung im Juni noch auf dem Event zur Vorstellung des iPhone 6 (Plus) und der Apple Watch.

Apple bezeichnet die Berichterstattung von TechCrunch als unwahr, sagt aber, dass Beats Music im Laufe der Zeit Veränderungen erfahren könnte, die auch den Markennamen betreffen könnten. Viele der Ingenieure von Beats Music sollen bereits zum Bereich iTunes abgezogen worden sein. CEO Ian Rogers widmet sich derzeit dem Internet-Radio-Dienst iTunes Radio. Anstatt als eigenständiges Produkt zu überleben, ist eine anderweitige Integration in den Apple-Konzern immer wahrscheinlicher. Die Bedeutung des Wortes „Einstellung“ ist somit bei Apple und den zitierten Quellen eine jeweils andere. Apple sieht eine Integration in iTunes oder Umbenennung nicht als Einstellung des Streaming-Dienstes.

Wenn es darum geht, Alben und einzelne Titel über iTunes zu verkaufen, ist Apple sehr erfolgreich, im Bereich Streaming konnte das Unternehmen bisher aber noch nicht auftrumpfen. Hier könnte Beats Music ansetzen und Apple beim Übergang von Downloads hin zum verstärkten Angebot von Streaming-Abonnements unterstützen. Eine der Quellen berichtet, dass Apple für die erste Jahreshälfte 2015 signifikante Ankündigungen im Bereich Musik tätigen wird.