Google Fit : Fitness-App für alle Plattformen freigegeben

, 29 Kommentare
Google Fit: Fitness-App für alle Plattformen freigegeben
Bild: Google

Google hat seinen Aktivitäten-Tracker Google Fit in den Play Store gestellt. Die kostenlose App protokolliert Fitness-Aktivitäten. Sie funktioniert mit Geräten, auf denen Android 4.0 oder neuer läuft. Für Android ist Google Fit das, was Apples Health-App für iOS ist.

Die App ist Teil der gleichnamigen Fitness-Plattform, die Google auf der Entwicklerkonferenz Google I/O am 25. Juni vorgestellt hat. Die Plattform besteht neben der App aus APIs, mit denen Daten von verschiedenen Apps und Geräten gebündelt werden können. Zu den Partnern gehören Nike, HTC, LG, Withings, Motorola, Noom, Runtastic, RunKeeper und Polar. In der Liste fehlt Samsung. Die Südkoreaner verfolgen mit der App S Health eigene Ziele.

Update 19:58 Uhr  Forum »

Wie Runtastic auf Nachfrage von ComputerBase erklärte, soll die App Runtastic Laufen & Fitness ab der kommenden Woche mit Google Fit zusammenarbeiten.

Google Fit kann auf allen Plattformen verwendet werden
Google Fit kann auf allen Plattformen verwendet werden (Bild: Google)

Wenig überraschend ist Google Fit mit allen Android-Wear-Geräten kompatibel, darunter auch die Smartwatch Moto 360, und nimmt die protokollierten Daten der Uhren entgegen. Google Fit ist in stark reduzierter Form bereits seit dem Marktstart der Uhren mit Android Wear verfügbar. Die Daten lassen sich als Alternative zur App auch über den Browser unter fit.google.com einsehen.

Die App ist auch ohne verbundene Apps oder Wearable nutzbar. Wie Google erklärt, nutzt Fit Sensoren, die bereits im Android-Smartphone verbaut sind, um automatisch Aktivitäten wie Laufen, Radfahren oder Joggen zu erkennen. Zudem lassen sich Ziele wie eine gewisse Schrittanzahl pro Tag oder eine Aktivitätsdauer festlegen.

Google Fit

Wieso Android-Nutzer Google Fit und nicht direkt eine Fitness-App wie Runtastic nutzen sollen, erklärt Sabrina Ellis, Director Product Management Android, im Blog-Beitrag: So könnten Nutzer in Zukunft ihre Geräte oder Apps von Strava, Withings, Runtastic, Runkeeper und Noom Coach mit Google Fit verbinden und alle relevanten Informationen an einem zentralen Ort – Google Fit – aufrufen. „Es gibt nun keinen Grund mehr, einzelne Apps zu kontrollieren, um sein Gewicht oder den letzten Lauf zu betrachten – mit Google Fit sind alle Daten an einem Ort gebündelt.