Broadwell-E : Intels nächste High-End-CPUs auf 2016 verschoben

, 71 Kommentare
Broadwell-E: Intels nächste High-End-CPUs auf 2016 verschoben

Nach langer Zeit gibt es neue Informationen zu Intels „Broadwell-E“. Die High-End-CPUs werden demnach nicht wie ursprünglich angenommen im kommenden Jahr sondern erst 2016 erscheinen. Vorserienexemplare sollen zwar im zweiten Quartal 2015 ausgeliefert werden, jedoch werde die Serienfertigung erst im ersten Quartal 2016 starten.

Die neuen Informationen stammen von der chinesischen VR-Zone, die sich in diesem Segment oftmals als verlässliche Quelle erwiesen hat. Im zweiten Quartal 2015 sollen frühe Muster von „Broadwell-E“, die noch nicht dem Status „Engineering Sample“ (ES) entsprechen, die Fabriken verlassen. ES-Varianten sollen Ende August des kommenden Jahres und „Qualification Samples“ (QS) erst im November 2015 bereitstehen. Eine breite Markteinführung im nächsten Jahr ist somit nicht mehr machbar.

Sofern die Massenproduktion im ersten Quartal 2016 beginnt, ist der Marktstart von „Broadwell-E“ ab dem zweiten Quartal 2016 wahrscheinlich. Der Wechsel zur neuen High-End-Plattform könnte somit ähnlich lange wie beim Wechsel von „Sandy Bridge-E“ auf „Ivy Bridge-E“ dauern.

Generation Markteinführung Abstand zum
Vorgänger
Sandy Bridge-E November 2011
Ivy Bridge-E September 2013 22 Monate
Haswell-E August 2014 11 Monate
Broadwell-E ab Q2 2016? min. 20 Monate?

Wie „Haswell-E“ soll auch „Broadwell-E“ mit sechs bis acht CPU-Kernen erscheinen. Die Plattform mit Sockel LGA2011-v3, X99-Chipsatz und DDR4-Speicher bleibt bestehen, sodass eine Abwärtskompatibilität gewährleistet ist. Die größte Änderung liegt im Herstellungsprozess: „Broadwell“ wird im neuen 14-nm-Verfahren gefertigt, das eine höhere Effizienz verspricht – die grundlegende Architektur bleibt jedoch erhalten. Weiterhin werden vier DDR4-Speicherkanäle, bis zu 40 PCIe-Leitungen und maximal 20 MB L3-Cache geboten. Auch die TDP wird demnach mit 140 Watt dem Vorgänger gleichen. Wie ein Spiegelbild von „Haswell-E“ liest sich aufgrund dessen auch das von VR-Zone publizierte Plattform-Diagramm.

Broadwell-E im Plattform-Diagramm
Broadwell-E im Plattform-Diagramm (Bild: chinese.vr-zone.com)