Ryse Patch : Mehr Tempo für Grafikkarten von AMD und Nvidia

, 20 Kommentare
Ryse Patch: Mehr Tempo für Grafikkarten von AMD und Nvidia

Zur Veröffentlichung von Cryteks Actionspiel Ryse lieferte AMD die deutlich höhere Leistung. Ein Patch und ein neuer Treiber sollen Nvidia nun schneller rendern lassen. ComputerBase hat Grafikkarten beider Hersteller erneut zum Schwertkampf antreten lassen.

Der Patch #153 wird automatisch beim Starten von Steam herunter geladen. Er soll die Geschwindigkeit auf Nvidia-Grafikkarten verbessern, wobei Crytek explizit nur die GeForce GTX 980 und die GeForce GTX 970 nennt – also Modelle mit der Maxwell-2.0-Architektur. Nicht nur der Patch, auch der neue Treiber GeForce 344.48 soll die Performance in die Höhe schrauben. AMD stellt dieser Entwicklung den brandneuen Catalyst 14.9.2 entgegen.

Die beiden neuen Nvidia-Grafikkarten mit der GM204-GPU können tatsächlich ein gutes Stück zulegen. Die GeForce GTX 980 in 1.920 × 1.080 läuft elf Prozent schneller als zuvor, die GeForce GTX 970 zwölf Prozent. Auf Grafikkarten mit Kepler-GPU fällt der Vorteil etwas kleiner aus: Die GeForce GTX 780 Ti rendert acht Prozent zügiger, die GeForce GTX 770 neun Prozent.

Auch Grafikkarten von AMD legen mit Patch und Treiber zu, allerdings in deutlich kleinerem Ausmaß. Bei der Radeon R9 290X und Radeon R9 285 sind es jeweils zwei Prozent mehr Leistung.

Damit stehen Grafikkarten von Nvidia zwar besser da als zuvor, die Leistung bleibt allerdings unter dem üblicher Weise zu erwartenden Niveau. Während die GeForce GTX 980 in der Regel um die 15 Prozent gegenüber der Radeon R9 290X gewinnt, beträgt der Abstand in Ryse nur ein Prozent.

In 2.560 × 1.600 legen alle getesteten Grafikkarten noch etwas deutlicher zu, die Radeon R9 290X bleibt der GeForce GTX 980 hier immer noch voraus. Auch in diesem Fall gilt, dass Maxwell stärker von den Änderungen profitiert als Kepler.

Ryse – Vergleich der Kantenglättung