Richard Huddy : „DirectX 12 wird nicht für Windows 7 erscheinen“

, 328 Kommentare
Richard Huddy: „DirectX 12 wird nicht für Windows 7 erscheinen“
Bild: Intel

Laut Richard Huddy, „Gaming Scientist“ bei AMD, wird Microsofts nächste API DirectX 12 nicht für Windows 7 erscheinen. Huddys Äußerung im Rahmen der US-LAN-Party PDXLAN ist die erste handfeste Aussage zur Verfügbarkeit der API.

Weder Microsoft noch einer der engen Entwicklungspartner hatte sich bisher dazu geäußert, für welche Betriebssysteme die API gegen Ende 2015 veröffentlicht werden wird. Vor dem Hintergrund der von Microsoft in der Vergangenheit verfolgten Strategie konnte eine exklusive Freigabe für das neueste Betriebssystem, in einem Jahr also Windows 10, nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Auch Huddy bestätigt die Freigabe für Windows 8.1 zwar nicht direkt, der explizite Ausschluss von Windows 7 legt dies allerdings nahe.

DirectX-12-Demo zum IDF 2014

Die Freigabe für Windows 8.1 und Windows 10 erscheint mit Blick auf die Marktanteile und Microsofts übergeordnete Zielsetzung plausibel. Laut Netmarketshare läuft noch immer auf 53 Prozent der weltweit vernetzen PC-Systeme Windows 7, nur 11 Prozent verfügen über Windows 8.1. Windows 7 das neue DirectX vorzuenthalten würde den bisher überwiegend wechselunwilligen PC-Spielern einen triftigen Grund liefern – es ist dieses Betriebssystem, das Microsoft eher kurz- als mittelfristig auf den Rechnern der Kunden zu ersetzen hat. Und Anfang 2015 endet der so genannte „Mainstream Support“ und damit die Bereitstellung neuer Funktionen; für DirectX 12 müsste Microsoft eine Ausnahme machen.

Das würde allerdings auch für eine andere DirectX-Version gelten. Mitte September hatte Microsoft bekannt gegeben, parallel zu DirectX 12 auch DirectX 11.3 veröffentlichen zu wollen. Die API soll dieselben neuen Darstellungsoptionen bieten wie DirectX 12, nicht aber die Last auf der CPU reduzieren.

Eine offizielle Stellungnahme zur Verfügbarkeit der beiden neuen APIs seitens Microsoft steht weiterhin aus.

Update 17.11.2014 11:59 Uhr  Forum »

Huddys Äußerungen haben hohe Wellen geschlagen, von Microsoft autorisiert waren sie nicht. AMD erklärt in einer Stellungnahme: „Richard Huddy spricht nicht für Microsoft. Unglücklicherweise hat er trotzdem Spekulationen zu wesentlichen Terminen und Meilensteinen im Lebens- und Support-Zeitraum von Windows 7 angestellt. Richard verfügt über keine wesentlichen Kenntnisse über Microsofts Planungen mit Windows oder DirectX.“ Microsoft hat auf die Äußerungen des Managers bisher nicht öffentlich reagiert.