Virtual Reality : Oculus VR kauft Startups für Hand-Tracking und Mapping

, 9 Kommentare
Virtual Reality: Oculus VR kauft Startups für Hand-Tracking und Mapping
Bild: Nan Palmero (CC BY 2.0)

Oculus VR ist weiterhin auf Shopping-Tour: Nimble VR arbeitet seit 2012 daran, Gestensteuerung noch schneller und genauer zu realisieren – die Kombinationsmöglichkeiten mit der VR-Brille Oculus liegen auf der Hand. Der zweite Neukauf entwickelt dagegen Techniken, die Karten von dreidimensionalen Räumen erstellen.

Für Nimble VR kam der Aufkauf anscheinend überraschend: Eine bereits erfolgreiche Kickstarter-Kampagne wurde von Nimble VR abgebrochen. Finanziert werden sollte durch diese eine Kamera: Die Nimble Sense sollte durch das Erzeugen eines 3D-Bildes die Hände des Benutzers zur Steuerung von Anwendungen und Spielen nutzen. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Projekten ist die Abtastrate der Nimble Sense hoch, alle 20 Millisekunden wird die Position der einzelnen Fingerglieder neu berechnet. Auf der Kickstarter-Projektseite preist Nimble VR bereits die Kombinationsmöglichkeiten mit einer Oculus-Brille an.

Der zweite Neukauf ist 13th Lab. Das Startup beschäftigt sich mit Simultaneous Localization and Mapping (SLAM), also dem Erstellen von Karten von unbekannten Orten und der räumlichen Lokalisation der Geräte, welche die entsprechenden Aufnahmen anfertigen. 13th Lab optimiert die Anwendungen auf die Nutzung von gewöhnlichen Smartphones. Ein mögliches Anwendungsgebiet stellen etwa Spiele dar, in denen die Umgebung erkannt wird und sich physisch bewegende Mitspieler auf dem Display des Smartphones etwa als Soldaten dargestellt werden.

YouTube-Video: Stairway SLAM

Als weiteren Experten konnte Oculus VR Chris Bregler gewinnen. Der Professor der New York University arbeitete als Experte für Motion Capture bereits für Disney und Lucas Film und wird ein Forschungsteam bei Oculus leiten.