Pebble : Smartwatch interagiert nun auch mit Android Wear

, 4 Kommentare
Pebble: Smartwatch interagiert nun auch mit Android Wear
Bild: James Brown (CC BY 2.0)

Durch ein Software-Update erhält die Pebble-Smartwatch Unterstützung für Android-Wear-Benachrichtigungen. Mit Version 2.3 der Pebble-App, die in einer Beta frei verfügbar ist, können Benachrichtigungen nicht nur auf der Pebble angesehen, sondern auch beantwortet werden.

Möglich macht dies der offene Aufbau des Android-Wear-Systems von Google, auf den die neue Version der Pebble-App zurückgreift. Entwickler müssen selbst nichts an ihren Anwendungen anpassen, um sie mit der neuen Funktion der Pebble kompatibel zu machen. Jede Benachrichtigung, die mit Android Wear funktioniere, werde auch mit der Pebble-Smartwatch funktionieren, so die Ankündigung von Pebble.

YouTube-Video: Android Wear Notifications on Pebble (Reply with Emoji)

Nutzer der Pebble-Smartwatch und eines Android-Smartphones, die die neuen Funktionen testen möchten, können kostenlos und ohne Einladung der Betatest-Gruppe beitreten. Einzige Bedingung für die Nutzung der neuen Beta ist Android 4.0 oder höher auf dem Android-Gerät, wobei diese Einschränkung mit der neuen Version sogar zurückgestuft wurde. Bislang war für die Nutzung der Pebble-App Android 4.3 Voraussetzung.

YouTube-Video: Android Wear Notifications on Pebble (Square Cash)

In kurzen Videos zeigt Pebble kleine Beispiele der Interaktionsmöglichkeiten dank Android Wear – etwa das Antworten auf eine Hangout-Nachricht mit einem Emoji oder die Bestätigung einer Transaktion in Square Cash.

Die neue App behebt darüber hinaus Probleme bei WhatsApp-Benachrichtigungen. Details nennt Pebble diesbezüglich jedoch nicht. Nebst der einfachen Benachrichtigung können Nutzer seit Mitte des Jahres auch WhatsApp-Nachrichten sowie deren Verlauf direkt auf der Smartwatch am Handgelenk lesen.

Erst am 4. Juli 2014 erfuhr die Pebble-Smartwatch ihren offiziellen Verkaufsstart in Deutschland, nachdem die schlaue Uhr bereits im Jahr 2012 als Kickstarter-Projekt vorgestellt wurde und bei einer Zielsetzung von 100.000 US-Dollar mehr als zehn Millionen US-Dollar einsammeln konnte.