HTC Hima Ace Plus : Mit dem One (M9) könnte das max zurückkehren

, 20 Kommentare
HTC Hima Ace Plus: Mit dem One (M9) könnte das max zurückkehren

HTC soll dem nächsten Smartphone-Flaggschiff One (M9) wieder ein größeres Modell zur Seite stellen. Das Smartphone mit dem Codenamen Hima Ace Plus soll sich an dem „max“-Modell des One (M7) orientieren. Ein großes, hochauflösendes Display und ein Fingerabdrucksensor gehören zur anberaumten Ausstattung.

Der Bildschirm des Smartphones soll 5,5 Zoll messen und eine Auflösung von 1.440 × 2.560 Pixeln bieten. Daraus ergibt sich eine Bildpunktdichte von 534 Pixeln. Im Inneren des Smartphones soll wie im HTC One (M9) ein Snapdragon 810 die Arbeit verrichten, die maximale Taktung des SoC soll 2,3 Gigahertz betragen. Auch finden sich drei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 32 Gigabyte Flash-Speicher im Gehäuse. Unklar ist, ob sich der interne Speicher mittels microSD-Karte erweitern lässt. Der Akku soll über eine Nennkapazität von 3.000 mAh verfügen.

Fortschritte gibt es in puncto Kamera zu vermelden: Auf der Rückseite wird ein Modell mit 20 Megapixeln Auflösung vermutet. Auf der Front soll sich eine Kamera mit vier Megapixel und zusätzlichem LED-Blitz befinden. Die Stereo-Lautsprecher mit BoomSound-Technologie sollen auf der Vorderseite trotzdem bestehen bleiben. Wie beim letzten One max soll auch beim neuen ein Fingerabdrucksensor verbaut werden. Dieser soll auch im Standby-Modus funktionieren. So könnte sich das Smartphone auch bei ausgeschaltetem Display entsperren lassen.

Als Betriebssystem soll Android 5.0 Lollipop mit HTCs Sense-Benutzeroberfläche in der siebten Generation zum Einsatz kommen. Unklar ist, ob auch beim größeren Modell wie beim One (M9) eine Variante mit Windows Phone geplant ist. Die Spezifikationen des Hima Ace Plus entsprechen damit weitestgehend ersten Gerüchten zum One (M9). Die Veröffentlichung beider Smartphones wird zum Mobile World Congress im März erwartet.

Auf die Vorstellung des One (M7) ließ HTC im Herbst 2013 die Varianten mini und max folgen. Das aktuelle Flaggschiff One (M8) verzichtet auf einen „max“-Ableger und bietet mit dem One mini 2 nur eine kleinere Alternative.