MSI X99S SLI Krait Edition : X99-Mainboard ebenfalls in Schwarz und Weiß

, 25 Kommentare
MSI X99S SLI Krait Edition: X99-Mainboard ebenfalls in Schwarz und Weiß
Bild: MSI

Die von MSI in Schwarz und Weiß gestalteten Mainboards der Krait Edition bekommen in Form des X99S SLI Krait Edition Zuwachs. Für Haswell-E mit X99-Chipsatz ausgestattet, gehört neben der auffälligen Farbgebung eine 12-Phasen-Stromversorgung für weitreichende Übertaktungsvorhaben zu den Besonderheiten.

Als weiteres hervorstechendes Merkmal neben der durch OC Genie 4 und OC-Button offensichtlichen Overclocking-Ausrichtung verbaut MSI bei der X99-Hauptplatine im ATX-Formfaktor eine für schnelle Speichermedien gedachte M.2-Schnittstelle, die mit bis zu 32 Gbit/s über den PCIe-Bus angebunden ist. Die native SATA-Express-Unterstützung zählt in Form einer Schnittstelle zum klassischen Merkmal vergleichbar ausgestatteter Mainboards mit demselben Chipsatz.

Rund um den Prozessorsockel vom Typ LGA2011-3 kann DDR4-Arbeitsspeicher in acht DIMM-Steckplätzen mit einer Kapazität von 128 Gigabyte eingesetzt werden. Unterstützt werden laut den veröffentlichten Spezifikationen Einzelmodule im Quad-Channel-Betrieb mit einer Kapazität von 16 Gigabyte und einer maximalen Taktfrequenz von 3.333 Megahertz. In vier PCIe-3.0-x16-Slots können Grafikkarten betrieben werden, wobei maximal drei parallel betrieben werden können. Für zusätzliche Erweiterungskarten stehen zwei PCIe-2.0-x1-Slots zur Verfügung.

MSI X99S SLI Krait Edition

Das X99S SLI Krait Edition kann darüber hinaus mit zehn SATA-3-Ports (zwei davon geteilt mit SATA Express) für Festplatten oder SSDs sowie jeweils sechs USB-3.0- und USB-2.0-Schnittstellen für Peripheriegeräte auftrumpfen. Für die Konnektivität steht eine Gigabit-LAN-Buchse (Intel I210-AT) bereit. Als Audiolösung kommt ein von Realtek stammender Soundchip (ALC1150) mit 8-Kanal-Unterstützung und optischem Ausgang zum Einsatz.

Das MSI X99S SLI Krait Edition ist bereits im ComputerBase-Preisvergleich zu einem Preispunkt von rund 250 Euro gelistet. Bislang ist nicht bekannt, wann mit einer Verfügbarkeit gerechnet werden darf.