Apple Pay im Flugzeug : Über den Wolken ohne Kreditkarte bezahlen

, 19 Kommentare
Apple Pay im Flugzeug: Über den Wolken ohne Kreditkarte bezahlen
Bild: JetBlues

Der Bezahldienst Apple Pay hebt ab und wird ab der kommenden Woche auf ersten Flügen der Fluglinie JetBlue Airways eingesetzt. Damit können Fluggäste ihre Getränke, Zeitschriften und andere Waren während des Fluges künftig über das iPhone oder die Apple Watch bezahlen.

JetBlue Airways aus den USA setzt als erste Flurgesellschaft auf den Bezahldienst. Gerade im beengten Raum eines Flugzeuges ist die Suche nach dem Portemonnaie oder der Kreditkarte nicht immer leicht, das Smartphone als immer griffbereites Accessoire soll Bezahlvorgänge in Zukunft erleichtern.

Für die Nutzung der Funktion werden die alten Zahlungsterminals durch iPad mini ersetzt, die extra mit einem NFC-Chip ausgestattet worden sind – die Version für Endkunden bietet NFC nicht. Kombiniert werden die Tablets mit einem klassischen Lesegerät für Kreditkarten, so dass die Fluggäste nicht an den Bezahldienst von Apple gebunden sind. Vor dem Start des Angebotes musste die US-Luftfahrtbehörde FAA die Tablets genehmigen.

Der eigentliche Bezahlvorgang nimmt seinen gewohnten Weg. So wählt der Fluggast seine Getränke, Speisen oder Zeitschriften aus einem Katalog aus und die Flugbegleiterin gibt die Bestellung in das iPad Mini ein. Anschließend wird mit Hilfe des NFC-Chips der geforderte Betrag an das iPhone übermittelt und vom Fluggast bestätigt. Mit Veröffentlichung der Apple Watch im April 2015, wird auch das Bezahlen über die Smartwatch unterstützt werden.

JetBlue Airways startet die Umstellung auf den Flügen zwischen dem Flughafen JFK in New York und denen in Los Angeles und San Francisco. Nach der ersten Testphase sollen weitere Flüge im März hinzu kommen. Bis Juni will das Unternehmen dann auf allen Flügen die Bezahlung über Apple Pay ermöglichen. Im Zuge der Umstellung werden dem Boardpersonal zahlreiche Daten über die Fluggäste wir deren Geburtstag auch in digitaler Form bereitgestellt. Dies soll auch für das Bordhandbuch gelten, allerdings benötigt es dafür einer weiteren Genehmigung durch die FAA.

Durch die Partnerschaft mit JetBlue Airways erhält Apple einen wichtigen Kunden und erweitert die Möglichkeiten des Bezahldienstes. Eddy Cue, Senior Vize-Präsident für Internet, Software und Services bei Apple, hofft, dass die Fluggesellschaft nur den Anfang darstellt und weitere Linien folgen werden.