BitFenix Aegis : Modulares Kleingehäuse mit viel Platz und Display

, 34 Kommentare
BitFenix Aegis: Modulares Kleingehäuse mit viel Platz und Display
Bild: BitFenix

Die Idee schlichter Midi-Tower ohne externe Laufwerke mit größtmöglicher Flexibilität im Innenraum will BitFenix mit dem Aegis in das Micro-ATX-Segment tragen. Das in sechs Farben angebotene Gehäuse mit dem Icon-Display des Pandora erlaubt durch vollmodulare Laufwerkskäfige insbesondere die Installation einer Wasserkühlung.

Grundsätzlich will BitFenix den Schwerpunkt auf eine möglichst effiziente Kühlung gelegt haben. Die insgesamt drei Festplattenkäfige, zwei für 3,5"-HDDs sowie ein Modell für SSDs, können deshalb an verschiedenen Positionen untergebracht werden. In der Standardkonfiguration befinden sie sich vor dem Netzteil, dessen maximale Länge hierdurch auf 180 mm begrenzt wird, sowie direkt unter dem Deckel des Towers.

Zwei weitere SSDs können hinter dem Netzteil sowie in der Front in vertikaler Ausrichtung verbaut werden, das hinter einer Blende Blicken durch das Seitenfenster entzogen wird. Auf diese Weise sollen Erweiterungskarten direkt mit Frischluft versorgt werden können, wobei fünf entsprechende Slots insbesondere den Aufbau eines Multi-GPU-Systems erleichtern sollen. Zum Einbau einer internen Wasserkühlung legt der Hersteller Halterungen für Ausgleichsbehälter und Pumpe bei.

BitFenix Aegis

Trotz der Unterstützung für 170 Millimeter hohe Towerkühler findet sich im Heck des Aegis lediglich ein vorinstallierter 120-mm-Ventilator. Weitere Lüfter können in Front, Deckel sowie abhängig vom HDD-Käfig im Boden nachgerüstet werden, wobei hier auch das größere 140-mm-Format zum Einsatz kommen kann. Alternativ lassen sich an diesen Stellen Radiatoren in Formaten bis zu 280 respektive 360 mm verbauen. Eine vollständige Übersicht inklusive der maximal möglichen Tiefe des Wärmetauschers findet sich am Ende der Bildgalerie. Die Geschwindigkeit der installierten Lüfter kann über eine dreistufige Steuerung durch die Verringerung der Versorgungsspannung auf 7 oder 5 Volt reduziert werden.

Das von BitFenix „Icon“ getaufte Display befindet sich indes nicht am I/O-Panel, das an der Oberseite des Aegis zu finden ist, sondern in der Front. Der 2,8 Zoll große TFT mit einer Auflösung von 240 × 320 Bildpunkten wird über einen USB-Header mit der Hauptplatine verbunden und erlaubt es, eigene sowie animierte Logos anzeigen zu lassen.

Erhältlich sein soll das Aegis ab Mitte März in den Farben Rot, Blau, Gelb, Weiß und Schwarz für rund 100 Euro; für die „Core“-Version ohne Display nennt BitFenix eine Preisempfehlung von 80 Euro.

BitFenix Aegis – Trailer
BitFenix Aegis
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 480 × 205 × 470 mm (46,25 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 6,70 kg
I/O-Ports:
2 × USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung
Variante
2 × USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung, Display
Einschübe: 4 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 5
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Boden: 1 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 380 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: 80 € / 100 €