Canon 5DS (R) : Mit 50,6 Megapixel gegen Nikons D810

, 160 Kommentare
Canon 5DS (R): Mit 50,6 Megapixel gegen Nikons D810
Bild: Canon

Der lang ersehnte Konter seitens Canon zur Nikon-D800-Serie ist nach drei Jahren der Vorherrschaft vollzogen: Mit der Canon EOS 5DS (R) und dem neuen 50,6-Megapixel-Vollformatsensor möchte das Unternehmen die verlorene Käuferschaft zurückgewinnen.

Canon EOS 5DS (R)

Hatte Canon seit Vorstellung der Nikon D800 im Februar 2012 lange Zeit dem Widersacher nichts entgegen zusetzen, holt das Unternehmen mit der Canon EOS 5DS sowie Canon EOS 5DS R nun nach vielschichtigen Gerüchten zum Konter aus. Beide Spiegelreflexkameras greifen auf einen neu entwickelten CMOS-Vollformatsensor, der Inhalte mit 50,6 Megapixel auflöst, zurück. Neben der gesteigerten Auflösung soll der Bildsensor zudem ein Höchstmaß an Farbdynamik und Detailreichtum bieten. Wie auch beim Konkurrent aus dem Hause Nikon kann der Bildausschnitt um den Faktor 1,3 bis 1,6 verändert werden. Je nach Zuschnittswahl mindert sich die Auflösung auf 30,5 oder respektive 19,6 Megapixel.

Die ISO-Lichtempfindlichkeit wird mit einem Wert von 100 bis 6.400 angegeben und kann bei Bedarf runter auf 50 oder hoch bis 12.800 erweitert werden. Um den anfallenden Datenmengen Herr zu werden, verbaut Canon einen Dual-Digic-6-Prozessor. Hinsichtlich der Modellvarianten verfolgt Canon eine ähnliche Strategie wie Nikon einst mit den Modellen D800 und D800E – so kommt die Canon EOS 5DS R ohne einen Tiefpassfilter daher. Dieser Verzicht hat eine Aufwertung der Bildschärfe zur Folge, kann jedoch infolgedessen zu so genannten Moiré-Effekten führen.

Canon EOS 5DS und 5DS R

Das Autofokusmodul bietet insgesamt 61 Messfelder, von denen 41 Stück in Kreuzposition angeordnet sind. Messsensoren sollen zudem auch bei schlechten Lichtverhältnissen, wie etwa flackerndem Licht, eine konstante Fokussierung erlauben. Nebst eines optischen Suchers, der eine 100-prozentige Bildabdeckung bietet, verfügen beide Kameras über ein 3,2 Zoll großes Display, das mit einem Schutzglas versehen ist. Wie im Profisegment üblich bestehen die Gehäuseteile aus einer Magnesiumlegierung und sind gegen Umwelteinflüsse wie Staub, Luftfeuchtigkeit und Spritzwasser abgedichtet.

Ab Juni stellt sich Canon dem Kontrahenten Nikon und ruft für die Canon EOS 5DS eine unverbindliche Preisempfehlung von 3.499 Euro aus. Ohne Tiefpassfilter wird für die Canon EOS 5DS R ein Aufpreis von 200 Euro fällig. Nikons jüngster, hochauflösender Ableger in Form der D810 bietet dies ebenfalls und wurde zur Markteinführung im vergangenen Sommer mit 3.229 Euro bepreist.

Canon EOS 750D und 760D

Auch das gehobene Einstiegssegment wird von Canon um die Kameras EOS 750D und 760D erweitert. Gleich ausgestattet beerben beide die seit etwa einem Jahr erhältliche EOS 700D. Die Auflösung erfährt eine Aufwertungen von knapp sechs Megapixel auf nunmehr 24,2 Megapixel. Die ISO-Empfindlichkeit bleibt mit einem Wert von maximal 25.600 unverändert. Der hervorstechendste Unterschied beider Kameras wird vor allem bei der Gehäuseausstattung sichtbar. Um eine bessere Bedienbarkeit zu ermöglichen, besitzt die Canon EOS 760D ein Schulter-Display, Schnellwahltasten und rückwärtiges Einstellrad. Überdies stehen ihr eine Vielzahl von von kreativen Videofunktionen zur Seite.

Canon EOS 750D und 760D

Das drei Zoll große Display löst Inhalte mit 1,04 Millionen Bildpunkten auf und ist dreh- sowie schwenkbar. Um Aufnahmen zu teilen oder kabellos Einstellungen vorzunehmen bieten beide Sprösslinge sowohl NFC als auch WLAN.

Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 699 Euro (Canon EOS 750D) beziehungsweise 749 Euro (Canon EOS 760D) können die neuen Ableger ab voraussichtlich Mai erworben werden.

Canon EOS M3

Mit Vorstellung der Canon EOS M im Sommer 2012 positioniert sich Canon ebenfalls im spiegellosen EVIL-Segment. Kompakte Abmaße gepaart mit einem APS-C-Bildsensor sollten seiner Zeit gegen das Nikon-1-System und weitere Nebenbuhler antreten. Die nun vorgestellte Canon EOS M3 greift selbiges Prinzip erneut auf. Der verbaute 24,2-MP-Sensor stammt aus der EOS 750D / 760D und wird von einem Digic-6-Prozessor unterstützt. Auch die weiteren Spezifikationen wie etwa die ISO-Lichtempfindlichkeit von 12.800, das 49-Punkt-Autofokussystem sowie NFC und WLAN werden übernommen. Die zu EF-M-Objektiven kompatible Kamera verfügt über ein 3-Zoll-Touch-Display.

Canon EOS M3
Canon EOS M3
Canon EOS M3
Canon EOS M3 (Bild: Canon)

Preislich orientiert sich die Canon EOS M3 an ihrem großen Bruder und schlägt mit einer Preisempfehlung von 749 Euro zu Buche. Ab April soll die Systemkamera verfügbar sein.

Canon EF 11-24mm 1:4L USM

Mit dem Canon EF 11-24mm 1:4L USM versucht Canon zu einem weiteren Konter gegen Nikon auszuholen. Das überaus beliebte Nikon AF-S 14-24mm 2.8G ED wird zu gleichen Teilen von allen Spiegelreflexnutzern verehrt. Canons Objektivpark hatte diesem zoomfähigen Ultra-Weitwinkelobjektiv lange Zeit nichts entgegen zu setzen und bot lediglich das EF 16-35mm 2.8 L II USM.

Canon EF 11-24mm f4L USM
Canon EF 11-24mm f4L USM (Bild: Canon)

Die gegenüber dem Nikon-Widersacher geminderte Brennweite von elf Millimetern geht zulasten der Lichtstärke, die indes Blende 4 beträgt. Canon ruft einen Preis von 2.999 Euro aus. Das Ultra-Weitwinkelobjektiv soll noch im Februar den Handel erreichen.

Canon 5DS
Nikon D810
Canon EOS 750D
Canon EOS 760D
Sensor: CMOS, Kleinbild
50,6 MP
CMOS, Kleinbild
36,3 MP
CMOS, APS-C
24,2 MP
Tiefpassfilter:
Ja
Variante
Nein
Nein Ja
Interner Bildstabilisator: Nein
ISO-Lichtempfindlichkeit: 100 – 6.400
(erweiterbar auf 50 – 12.800)
64 – 12.800
(erweiterbar auf 32 – 51.200)
100 – 12.800
(erweiterbar auf 100 – 25.600)
Bildprozessor: Digic 6 Expeed 4 Digic 6
Autofokus: TTL-CT-SIR
61 AF-Felder / 41 Kreuz
MCAM-3500 FX
51 AF-Felder / 15 Kreuz
TTL-CT-SIR
? AF-Felder / 19 Kreuz
Serienbildgeschwindigkeit: 5 – 5 Bilder /Sek.
Anzahl RAW ?, Anzahl JPEG ?
kürzeste Verschlusszeit 1/8.000 Sek.
5 – 7 Bilder /Sek.
Anzahl RAW ?, Anzahl JPEG ?
kürzeste Verschlusszeit 1/8.000 Sek.
? – 5 Bilder /Sek.
Anzahl RAW 8, Anzahl JPEG 940
kürzeste Verschlusszeit 1/4.000 Sek.
Display: 3,2 Zoll
1.040.000 Pixel
3,2 Zoll
1.229.000 Pixel
3,0 Zoll
1.040.000 Pixel
Touch, Schwenkbar, Neigbar
Blitz: extern
masterfähig
intern
masterfähig
intern
Videoauflösung: 1.080p, 30 fps 1.080p, 60 fps 1.080p, 30 fps
Speicherkarte 1: SD, SDHC, SDXC
Speicherkarte 2: CF
Anbindung: Zubehörschuh
USB 3.0, HDMI
Stereo-In
Zubehörschuh, WLAN
USB 2.0, HDMI
Stereo-In
NFC
Größe (B×H×T): 152,0 × 116,4 × 76,4 mm 146,0 × 123,0 × 81,5 mm 131,9 × 100,7 × 77,8 mm
Gewicht: 845 g 880 g 555 g
Schulter-Display: ja nein ja
Gehäusematerial: Magnesium Kunststoff
Objektivbajonett: Canon EF Nikon F Canon EF
Preis: 3.499 € / 3.699 € 3.229 € 699 € 749 €