Bezahldienst : Kauf von LoopPay ebnet den Weg für Samsung Pay

, 4 Kommentare
Bezahldienst: Kauf von LoopPay ebnet den Weg für Samsung Pay
Bild: Håkan Dahlström (CC BY 2.0)

Samsung hat das in Massachusetts ansässige Startup LoopPay übernommen. Damit haben sich seit Dezember des letzten Jahres kursierende Gerüchte nun bewahrheitet. Der Kauf von LoopPay ebnet den Weg für ein Konkurrenzsystem zu Apple Pay.

Der Kauf von LoopPay, zu dessen Details Stillschweigen vereinbart wurde, soll Samsung beim Aufbau eines mobilen Bezahlsystems helfen. Das Bezahlsystem soll mit Samsung Pay einen vergleichbaren Namen tragen und in Partnerschaft mit Visa und McAfee entstehen. Visa soll dem System Rückhalt geben, zudem sind aktuellen Gerüchten zufolge alle Kreditkarten von Visa automatisch zu Samsung Pay kompatibel. McAfee soll den Nutzer absichern und ihn vor Spyware, Spam und Viren schützen. Inwiefern die Lösungen beider Hersteller miteinander verzahnt werden, ist derzeit noch unbekannt.

Dem zum Mobile World Congress Anfang März erwarteten Samsung Galaxy S6 wird ein neuartiger Fingerabdruckscanner nachgesagt, der nicht mehr per Wischen sondern einfaches Aufliegen betätigt wird, so wie es bei Apple seit dem iPhone 5S und der Einführung von Touch ID der Fall ist. Der Fingerabdruckscanner soll der Autorisierung der Bezahlung dienen, wodurch das Galaxy S6 das erste zu Samsung Pay kompatible Smartphone wäre. Aktuell können die Fingerabdruckscanner in Samsungs Smartphones für die Bezahlung mit PayPal genutzt werden.

LoopPay nutzt das patentierte Verfahren Magnetic Secure Transmission (MST), das über eine spezielle Smartphone-Hülle funktioniert und das klassische Durchziehen des Magnetstreifens nachahmt. Deshalb ist LoopPay zu 90 Prozent aller Bezahlterminals kompatibel und setzt im Gegensatz zu Apple Pay kein NFC voraus. Für das Galaxy S6 soll die Technik direkt in das Smartphone integriert werden.