Amazon Instant Video : Erste HDR-Inhalte für Kunden in den USA

, 17 Kommentare
Amazon Instant Video: Erste HDR-Inhalte für Kunden in den USA
Bild: Amazon

Amazon Instant Video bietet Prime-Kunden in den USA ab sofort ohne Zusatzkosten erste HDR-Inhalte (High Dynamic Range) zum Streamen an. Die Auswahl ist allerdings sowohl auf Seiten der Inhalte als auch auf Seiten der unterstützten Hardware noch sehr eingeschränkt.

Aktuell umfasst das Medienangebot lediglich die erste Staffel der Serie Mozart in the Jungle sowie die Pilotfolge der ebenfalls von Amazon produzierten Serie Red Oaks. Ebenso überschaubar ist die Auswahl der möglichen Wiedergabegeräte. Aktuell wird HDR nur über die Amazon-Video-App für die SUHD-Fernseher von Samsung unterstützt.

Mozart in the Jungle und Red Oaks
Mozart in the Jungle und Red Oaks (Bild: Amazon)

Weitere HDR-Inhalte auch anderer Produzenten sowie die Unterstützung zusätzlicher Wiedergabegeräte sollen aber in Kooperation mit den großen Hollywood-Studios und den Elektronikherstellern noch „dieses Jahr“ folgen. Bei Amazons Ende letzten Jahres gestartetem UHD-Angebot erfolgte der Ausbau des Angebots relativ zügig, mittlerweile sind hunderte Titel in Ultra-HD-Auflösung verfügbar.

Für eine Ausweitung des HDR-Angebots auf weitere Länder gibt es im Moment noch keinen Termin. Amazon hatte jedoch im April angekündigt, dass der Startschuss in diesem Jahr nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland und dem Vereinigten Königreich fallen soll.

High Dynamic Range gilt als das eigentliche Verkaufsargument für UHD-Fernseher. Denn während die höhere Auflösung in Abhängigkeit von der Bildschirmgröße und dem Sitzabstand unter Umständen gar nicht auffällt, kann HDR für eine deutliche Verbesserung der Bildqualität sorgen – sofern denn entsprechend aufbereitete Inhalte zur Verfügung stehen.

Schlüsselelemente hierfür sind auf Seiten der Hardware eine höhere Farbraumabdeckung und ein hoher Kontrast, der unter anderem eine lokal dimmbare Hintergrundbeleuchtung sowie eine höhere maximale Helligkeit erfordert. Auf diese Weise können sowohl in hellen als auch in dunklen Bereichen des Bildschirms mehr Details dargestellt werden.

Die Übertragung der dafür nötigen Bildinformationen ist unter anderem im HEVC-Standard vorgesehen. Auf Seiten der Schnittstellen unterstützen aktuell HDMI 2.0a und superMHL die Übertragung von HDR-Daten an Fernseher und Bildschirme.