Lego Worlds : Minecraft erhält Bauklotz-Konkurrenz vom analogen Urvater

, 32 Kommentare
Lego Worlds: Minecraft erhält Bauklotz-Konkurrenz vom analogen Urvater
Bild: Steam

Der Erfolg von Minecraft hat bereits zahlreiche Spiele mit ähnlichem Konzept auf den Plan gerufen. Nun zieht auch der Urvater des analogen (Bau-)Klötzchen-Vergnügens in Form von Lego Worlds nach. Das Spiel ist als Early-Access-Produkt über Steam veröffentlicht worden.

Zum Preis von knapp 15 Euro verspricht Lego Worlds eine offene Welt voller Tiere, Figuren und Fahrzeuge sowie „Geheimnisse, Schätze und zahllose Überraschungen“ für Entdecker. Wie in Minecraft ist das Gestalten der Welt und das Erschaffen eigener Bauten ein weiterer wesentlicher Aspekt des Spiels. Nutzer müssen dabei nicht zwingend mit dem „Stein-auf-Stein-Editor“ beginnen, sondern können ihre Welt auch mit vorgefertigten Strukturen zum Leben erwecken. Mit Lego-Baukästen kann das zur Verfügung stehende Material zudem thematisch auf bestimmte Produktreihen der Marke reduziert werden.

Lego Worlds – Trailer

Mit zukünftigen Updates soll Lego Worlds inhaltlich weiter ausgebaut werden. Zu den Features, die bereits jetzt angekündigt wurden, gehören prozedural generierte Höhlen, Biome, Waffen, Fahrzeuge sowie Unterwasserwelten. Auch ein Mehrspieler-Modus steht auf der To-Do-Liste der Entwickler. Derzeit wird lediglich die Welt prozedural generiert, wobei Gestaltungswerkzeuge, Kreaturen und Fahrzeuge zur Fortbewegung sowie ein Tages- und Nachtzyklus – und damit die Basisfunktionen eines Minecraft-Spiels – bereits implementiert wurden.

Nach derzeitigem Stand wird Lego Worlds frühestens 2016 fertiggestellt werden und erst dann veröffentlicht, wenn Qualität und Umfang zufriedenstellend ausfallen. Noch in diesem Jahr wollen sich die Entwickler von TT Games, die auch für zahlreiche andere Lego-Spiele von Warner Bros verantwortlich sind, aber auf finale Features festlegen, die in der Vollversion des Spiels auf jeden Fall enthalten sein werden.

Lego Worlds Minimal Empfohlen
Betriebssystem Windows XP SP3 Windows 7
Prozessor Intel Dual-Core-CPU (2 GHz) Quad-Core-CPU (2,6 GHz)
Arbeitsspeicher 2 GB 4 GB
Grafikkarte DirectX-9.0c-GPU mit 512 MB VRAM AMD Radeon HD 5850
Nvidia GeForce GTX 480
HDD 10 GB