Prime Day : Mehr Verkäufe als am Black Friday

, 111 Kommentare
Prime Day: Mehr Verkäufe als am Black Friday
Bild: Amazon

Amazon zieht ein positives Fazit aus dem am 15. Juli durchgeführten Prime Day, an dem Prime-Kunden mit einer Vielzahl von zeitlich begrenzten Angeboten zum Einkauf animiert wurden. Der erstmals durchgeführte Rabatttag brachte weltweit mehr Verkäufe als der seit Längerem durchgeführte Black Friday.

Im weltweiten Vergleich wurden so am Prime Day mehr Produkte als am bisher erfolgreichsten Black Friday im Jahr 2014 verkauft. Gegenüber dem gleichen Vorjahrestag stieg das globale Bestellvolumen um 266 Prozent und übertrifft mit einem Plus von 18 Prozent sogar den besagten Black Friday. Insgesamt wurden weltweit 34,4 Millionen Produkte bestellt. Ein Großteil der Bestellungen ist dabei auf Kunden zurückzuführen, die den kostenlosen Probemonat für Prime in Anspruch genommen haben. Dessen ungeachtet berichtet Amazon von dem höchsten Prime-Mitgliederanstieg in der Geschichte des Unternehmens.

Regional betrachtet übertraf der Prime Day in Deutschland den Abverkauf vom Cyber Monday 2014. Das hierzulande beliebteste Produkt war der Amazon Fire TV Stick, der anstelle von 39 Euro zum Prime Day für 24 Euro erhältlich war. Die große Nachfrage nach dem Streaming-Stick führt jedoch zu Lieferengpässen, weshalb der Fire TV Stick nun mit einer Verfügbarkeit ab dem 9. August gekennzeichnet wird. Weitere Bestseller in Deutschland waren neben Crocs Sandalen auch das Kindle Paperwhite (6. Generation), M&M’s Schokoerdnüsse, das Amazon-Tablet Fire HD 7 und die Blu Ray American Sniper. Zusammengefasst kauften die deutschen Prime-Nutzer 18.000 Kilogramm Süßigkeiten, denen 70.000 verkaufte Sportartikel gegenüberstehen. Aus dem Bereich Video und DVD wurden Filme mit einer Abspielzeit von über 38 Jahren verkauft.