GeForce Experience : Kooperatives Spielen per Stream und MOBA-Optimierungen

, 19 Kommentare
GeForce Experience: Kooperatives Spielen per Stream und MOBA-Optimierungen

Mit Veröffentlichung der GeForce GTX 950 präsentiert Nvidia zugleich eine neue Beta-Version von GeForce Experience. Mit dieser können Anwender nun Spiele zu Freunden streamen, im kooperativen Modus spielen oder die Steuerung übers Netz an den Freund abgeben. Außerdem lassen sich MOBAs auf die Eingabeverzögerung hin optimieren.

Die neue Beta-Version von GeForce Experience bietet ein neues Overlay-Menü, das im Spiel mit der Tastenkombination Alt + Z aufgerufen werden kann. Über dieses lassen sich verschiedene, bereits bekannte Funktionen aufrufen. Die Instant-Replay-Funktion nimmt automatisch die letzten 20 Minuten Spielgeschehen auf und sichert diese auf Wunsch des Nutzers. Mittels „Record“ lässt sich eine manuelle Aufnahme starten und „Broadcast“ startet einen Twitch-Stream. Die Aufnahme-Funktion ermöglicht nun zudem das Hochladen auf YouTube in bis zu 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde, ohne dass das Spiel dafür verlassen werden muss.

Die erste große Neuerung ist GameStream Co-Op. Nutzer können damit ein Spiel über das Internet zu Freunden streamen und mit diesen kooperativ spielen, solange das Spiel einen echten Koop-Modus mit zwei Spielcharakteren bietet. Der zweite Spieler muss das Spiel dafür nicht besitzen und lediglich einen Link im Chrome-Browser öffnen, den der Hauptspieler per E-Mail oder Chat versenden kann.

GameStream Co-Op lässt Anwender aber auch Spiele zu zweit spielen, die keinen Koop-Modus haben. Dabei können beide Spieler die selbe Figur steuern, sodass ein Freund beispielsweise in einem schwierigen Bosskampf aushelfen kann. Nvidia erklärt jedoch nicht, ob die Steuerung über den Spielcharakter per Befehl an den Freund abgegeben werden muss oder ob wirklich beide Spieler zeitgleich mit ihren Eingabegeräten den selben Spielcharakter steuern können.

Damit Spiele über GameStream Co-Op gestreamt werden können, müssen diese über DirectX 9 oder höher verfügen und im exklusiven Vollbild-Modus laufen. Nvidia empfiehlt mindestens 7 Mbit/s Up- respektive Downstream auf beiden Rechnern. Die minimalen Voraussetzungen zeigen, dass der Computer, auf den das Spiel gestreamt wird, auch auf eine Grafikkarte von AMD setzen darf, da Nvidia keinerlei Beschränkungen in dieser Hinsicht nennt. Lediglich ein Intel Core i3-2100, 4 GB RAM und Windows 7, 8 oder 10 werden benötigt. Zudem darf Google Chrome nicht älter als Version 44 sein.

Hard- und Software-Voraussetzungen für GameStream Co-Op (Minimum)
Rechner CPU GPU RAM Treiber Software OS
Hauptrechner Intel i3-2100 GeForce GTX 650 4 GB 355.60 Win 7, 8 oder 10
Zweitrechner Chrome 44

Des Weiteren möchte Nvidia mit der neuen GeForce-Experience-Version MOBA-Spieler ansprechen. Dafür wurde die Software so angepasst, dass diverse Optimierungen in MOBAs vorgenommen werden können, die die Eingabeverzögerung senken sollen. Bislang optimierte GeForce Experience lediglich die Ingame-Einstellungen der Spiele, mit der neuen Version können auch die Werte innerhalb des Nvidia Control Panels geändert werden, die bisher nur manuell geändert werden konnten. So werden bei Spielen wie Dota 2, Heroes of the Storm oder League of Legends die Einstellungen „Maximum Pre-Rendered Frames“, „Multi-Frame Sampled Anti-Aliasing“, die Bildwiederholrate und VSync geändert, um die Eingabeverzögerung zu senken.

GeForce GTX 650 ohne optimierte Einstellungen
GeForce GTX 650 ohne optimierte Einstellungen (Bild: Nvidia)
GeForce GTX 950 mit optimierten Einstellungen
GeForce GTX 950 mit optimierten Einstellungen (Bild: Nvidia)
MOBA-Optimierungen FCAT-Messung
MOBA-Optimierungen FCAT-Messung (Bild: Nvidia)

In einem Vergleich mit der deutlich älteren GeForce GTX 650 wurde die Eingabeverzögerung von 80 ms auf 45 ms bei der GeForce GTX 950 gesenkt. Einen Teil daran hat die laut Nvidia dreimal höhere Leistung der neueren Grafikkarte zu tragen, allerdings nicht komplett. Vor allem die Einstellung „Maximum Pre-Rendered Frames“ trägt einen großen Teil dazu bei – diese lässt sich aber auch bei der GeForce GTX 650 manuell im Nvidia Control Panel anpassen. Die automatische Optimierung der Eingabeverzögerung steht vorerst nur der GeForce GTX 950 zur Verfügung, weitere Grafikkarten und Spiele sollen folgen. Die Beta-Version von GeForce Experience, die GameStream Co-Op mitbringt, soll im September erscheinen. Die MOBA-Optimierungen sind bereits in der neusten finalen Version des Programms enthalten.

Downloads