4/4 Dota 2, LoL und Co. : So schnell sind APUs und GPUs in beliebten Spielen

, 313 Kommentare

Fazit

Wer die getesteten Spiele für wenig Geld ohne Grafikkarte auf einem Desktop-Rechner spielen möchte, kommt an einer Kaveri-APU von AMD derzeit nicht vorbei. Die darin integrierte CPU ist zwar teils deutlich schlechter als die von Intel, doch die GPU auf Basis der GCN-Architektur gleicht das locker wieder aus. Selbst der 104 Euro teure A8-7670K ist in Spielen noch schneller unterwegs als Intels Skylake-Flaggschiff für derzeit über 400 Euro. Werden Produkte in derselben Preiskategorie verglichen, ist AMDs Vorsprung riesig.

AMD A10-7870K sowie A8-7670K sind schnell genug, um aktuell beliebte Multiplayer-Spiele wie Counter-Strike: GO, Dota 2, League of Legends sowie World of Warcraft flüssig in angepassten Detailstufen wiederzugeben. Selbst der nur 59 Euro teure A6-7400K schafft die meisten Titel flüssig. Mit dem A10-7870K ist es sogar möglich, die Detailstufe nach oben zu schrauben und so in vielen Fällen die Grafikqualität zu verbessern.

Auftrumpfen kann bei der Grafikleistung auch der Core i5-5675C mit eDRAM, der oft spürbar schneller rendert als AMDs Flaggschiff. Allerdings ist nicht nur die CPU deutlich teurer, sondern auch das notwendige Mainboard, sodass Intels Angebot in einer anderen Preisklasse liegt – und in dieser gegen die diskreten Grafikkarten verliert. Zudem ist die Grafik von Broadwell derzeit fehleranfällig: Auch mit dem aktuellsten Treiber zeigt eins der zehn Testspiele nur einen schwarzen Bildschirm und ein weiteres weist Grafikfehler auf.

Zwischenfazit: Die populären MOBA- und Actionspiele lassen sich bereits mit einem 104 Euro teuren A8-7670K bei reduzierten Details gut spielen. Wer einen entsprechenden Rechner ohne Betriebssystem, Monitor und Peripherie aufsetzen möchte, kann dies also schon für etwa 340 Euro tun. Für weitere 30 Euro können mit dem A10-7870K sogar die Grafikoptionen weiter nach oben geschraubt werden. Wenn der Platz vorhanden ist, gibt es für noch ein paar Euro mehr allerdings eine noch bessere Lösung.

AMD-APUs und Intel-CPUs für LoL und co.
AMD-APUs und Intel-CPUs für LoL und co.

Die CPU des Intel Pentium G3440 ist stärker als die des A10-7870K und eine Grafikkarte wie die GeForce GT 740 mit GDDR5-Speicher oder eine gleich bestückte Radeon R7 250 wiederum rechenstärker als die GPU des A10-7870K. Im Schnitt sind im Testparcours so um die 50 Prozent mehr Leistung drin. Langsamere und damit günstigere Grafikkarten lohnen sich dagegen nicht mehr, dafür ist die APU von AMD wiederum zu schnell. Wer den Preis maximal drücken möchte, kommt hingegen um ein System mit dem A8-7670K nicht herum.

AMD A6-7400K, AMD A4-7300, Intel Core i3-4150, Intel Pentium G3440 und Intel Celeron G1840 wurden für diesen Test von Alternate.de zur Verfügung gestellt, der Intel Core i5-5675C von Mindfactory.de.

Update 26.10.2015 09:43 Uhr  Forum »

Wie von der Community mehrfach gewünscht, gibt es in dem Artikel nun auch ein Preis-Leistungs-Rating, das sämtliche AMD-APUs und Intel-Prozessoren miteinander vergleicht.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.