Nvidia : Game-Ready-Treiber in Zukunft nur über GeForce Experience

, 299 Kommentare
Nvidia: Game-Ready-Treiber in Zukunft nur über GeForce Experience

Nvidia hat am Donnerstag neue Funktionen für das Softwarepaket GeForce Experience vorgestellt. Für viele Spieler, die neue Blockbuster gerne am Tag der Veröffentlichung spielen, war die entscheidende Botschaft aber eine andere: In Zukunft gibt es Game-Ready-Treiber nur noch über GeForce Experience.

Über die Webseite GeForce.com sollen Treiber in Zukunft nur noch im Quartalsabstand ohne konkreten Bezug zu neuen Titeln erscheinen, zitiert PC World den Hersteller. Die Nutzung von GeForce Experience setzt aktuell noch keine generelle Registrierung voraus. Das Streamen von Inhalten ist ohne Anmeldung mit einer E-Mail-Adresse bei Nvidia aber nicht möglich.

Nvidia will über die Verlagerung sowohl Enthusiasten als auch Gelegenheitsspielern entgegen kommen. Spieler mit einer Grafikkarte von Nvidia hätten in über 90 Prozent der Fälle bereits GeForce Experience installiert, Gelegenheitsspieler würden von den teils in enger Frequenz veröffentlichten Game-Ready-Treibern hingegen nicht mehr belästigt werden.

Mit „Game Ready“ bezeichnet Nvidia Treiber, die speziell auf neue Spiele-Blockbuster hin optimiert wurden und in der Regel kurz vor der Veröffentlichung des Spiels bereitgestellt werden. Aktuelles Beispiel ist der GeForce 358.50 mit Optimierungen für die offene Beta von Star Wars: Battlefront. Der letzte reguläre Treiber erschien im Februar 2015.

Die neuen Funktionen von GeForce Experience umfassen wiederum das Streamen in Ultra HD mit bis zu 60 FPS auf Twitch und YouTube sowie das Streamen von Ultra HD mit bis zu 60 FPS auf Nvidia Shield Tablet oder Shield (Konsole). Schon länger ermöglicht GeForce Experience das Mitschneiden von Spielen auf Knopfdruck sowie die automatisierte Anpassung von Grafikeinstellungen an die Leistungsfähigkeit der eigenen Hardware - was allerdings nicht immer zufriedenstellend funktioniert.

Zum Download des Treibers ist aktuell keine Registrierung bei Nvidia notwendig. Der Text wurde entsprechend angepasst.