BitFenix Pandora ATX : Designgehäuse mit vergrößertem Raumangebot

, 17 Kommentare
BitFenix Pandora ATX: Designgehäuse mit vergrößertem Raumangebot
Bild: BitFenix

BitFenix bietet das Micro-ATX-Gehäuse Pandora in einer vergrößerten Variante mit erweitertem Raumangebot als Pandora ATX an. Der Zusatz des neuen Modells verweist dabei erkennbar auf die Unterstützung von ATX-Hauptplatinen.

Die auf 510 × 203 × 558 mm (L × B × H) gewachsenen Dimensionen des Pandora ATX erreichen das Niveau herkömmlicher Midi-Tower, was gegenüber dem Pandora die Verwendung größerer Komponenten ermöglicht: Für Prozessorkühler steigt die maximal zulässige Höhe von 140 auf 160 mm, was die Montage populärer Tower-Kühler erlaubt, Erweiterungskarten stehen nun 440 mm in der Länge zur Verfügung. Darüber hinaus werden die Seitenteile nicht länger aus Aluminium sondern aus gewöhnlichem Stahl gefertigt.

Zusammen mit den Abmessungen ändert BitFenix das Layout des Gehäuses. Festplatten werden nicht mehr in einem Käfig und unter dem Deckel befestigt, sondern in einzelnen Einschüben, die über das gesamte Gehäuse verteilt sind. Per Daumenschraube gesicherte Halterungen befinden sich am Boden des Pandora ATX, auf der durchgehenden Netzteil-Blende sowie vor und hinter dem Mainboard-Tray. Für externe Laufwerke ist hingegen weiterhin kein Platz vorgesehen.

Das Pandora ATX will BitFenix zudem in einer „Core“-Version anbieten, die maximal drei 3,5 und zwei 2,5 Zoll große Festplatten aufnehmen kann. Die Einstiegsvariante muss außerdem auf das 2,8"-Display (240 × 320 Pixel) in der Front verzichten, das zur Darstellung von Logos und Wappen gedacht ist.

Diese Neuanordnung erlaubt die Montage von 280- oder 360-mm-Radiatoren in Front und Deckel, wo dementsprechend zwei 140- oder drei 120-mm-Lüfter installiert werden können. Um den Einbau einer Wasserkühlung zu erleichtern, hat BitFenix eine Halterung für Ausgleichsbehälter unter dem Gehäusedeckel sowie eine Pumpenhalterung mit zahlreichen Bohrungen für nach eigener Aussage gängige Modelle auf der Blende im Innenraum vorgesehen. Je nach Art der Pumpe geht bei der Montage an der angedachten Position aber die Möglichkeit verloren, überlange Erweiterungskarten in allen PCIe-Slots zu verwenden.

Das BitFenix Pandora ATX soll ab dem 18. Dezember zu einer Preisempfehlung von knapp 120 Euro im Handel verfügbar sein und kostet damit exakt so viel wie das kleinere Pandora. Für die Core-Variante hat das Unternehmen weder einen Termin noch einen Preis genannt.

BitFenix Pandora ATX BitFenix Pandora
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 510 × 203 × 558 mm (57,77 Liter)
Seitenfenster
465 × 160 × 420 mm (31,25 Liter)
Variante
465 × 160 × 420 mm (31,25 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl Kunststoff, Stahl, Aluminium
Nettogewicht: 9,92 kg 5,30 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Display 2 × USB 3.0, HD-Audio, Display
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 5
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 440 mm
Netzteil: 220 mm
CPU-Kühler: 145 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 180 mm
Preis: 120 €