Prime Instant Video : Amazon will Inhalte der Streaming-Konkurrenz einbinden

, 73 Kommentare
Prime Instant Video: Amazon will Inhalte der Streaming-Konkurrenz einbinden

Amazon könnte schon nächsten Monat das Angebot von Prime weiter ausbauen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg sollen Inhalte externer Videostreaming-Anbieter in das Angebot von Amazon integriert werden.

Die Zeiten, in denen über die Jahresgebühr für Amazon Prime nur der schnellere und kostenlose Versand abgewickelt wurde, sind lange vorbei. Erst Anfang dieses Monats ist mit Prime Music eine weitere Komponente hinzugekommen. Schon nächsten Monat soll nun das Angebot von Prime Instant Video um Inhalte externer Videostreaming-Anbieter erweitert werden, berichtet Bloomberg unter Berufung auf mehrere Personen, die in die Pläne von Amazon involviert oder mit diesen vertraut sein sollen.

Schon jetzt können mit den Fire-Produkten von Amazon auch Anbieter wie Netflix oder Hulu abgespielt werden. Für das neue Angebot sei aber geplant, ausgewählte Inhalte solcher externen Anbieter direkt in Prime Instant Video zu integrieren und darüber abzuspielen. Immer wieder profilieren sich Videostreaming-Anbieter mit exklusiven Inhalten, die auf anderen Plattformen nicht verfügbar sind. Netflix zum Beispiel mit House of Cards oder Narcos, Amazon zuletzt mit The Man in the High Castle.

Das neue Prime Instant Video würde die Amazon-exklusiven Inhalte, das lizenzierte Programm wie Filme und Serien sowie zum Teil das Angebot der konkurrierenden Streaming-Dienste beinhalten, inklusive deren Markenkennzeichnung, berichtet Bloomberg. Um Live-TV-Angebote der klassischen Fernsehsender soll das Angebot von Amazon aber explizit nicht ausgebaut werden, hierfür sei ein eigenständiger, neuer Dienst in Planung. Außerdem soll Amazon an einem Anmeldesystem arbeiten, mit dem sich Kunden über das Amazon-Konto bei anderen Streaming-Anbietern anmelden können.