„Surface Phone“ : Neue Hinweise auf Microsofts Smartphone aus Metall

, 36 Kommentare
„Surface Phone“: Neue Hinweise auf Microsofts Smartphone aus Metall

Zuletzt an Fahrt aufgenommene Gerüchte um ein Flaggschiff-Smartphone von Microsoft aus Metall verdichten sich. Windows Central berichtet, der Chef der Surface-Sparte habe grünes Licht für die Entwicklung eines solchen Gerätes erhalten. Der wiederum hatte sich zuletzt bereits eindeutig zweideutig geäußert. Offen bleibt der Name.

Das bereits für das Frühjahr erwartete Gerät aus Metall soll hingegen nicht mehr erscheinen, berichtet Windows Central unter Berufung auf mit dem Projekt vertraute Personen. Die Verantwortung hätte hier noch bei der von Nokia übernommenen Sparte gelegen, das neue Projekt verantwortet hingegen Panos Panay, der sich neben Surface auch für die klassische Hardwaresparte mit Mäusen, Tastaturen, Webcams und Headsets verantwortlich zeichnet. Zu seinen letzten Projekten gehörten das Surface Pro 4 und das Surface Book.

Panay hatte ein Surface Phone gegenüber The Verge im Oktober zwar nicht bestätigen wollen, eine einheitliche Produktpalette über alle Gerätekategorien im Konzern aber öffentlich zum Ziel erklärt und dabei keinen Hehl aus dem Konkurrenten gemacht: Apple.

Mit der Zeit willst du einen roten Faden über all deine Produkte, insbesondere auch in Bezug auf die Hardware, haben. Ich denke, dass es dabei wichtig ist sicherzustellen, das Premiumgefühl, das Kunden von Microsoft erwarten, überall hinzubekommen.

Panos Panay, Microsoft

Wired hatte bereits vor zwei Monaten in einem Nebensatz der Reportage über die Entstehung des Surface Book von einem „Prototypen eines neuen Smartphones“ geschrieben, das in den Entwicklungslaboren auf dem Campus von Microsoft zu sehen war.

Ein Surface Phone dürfte Lumia schaden

Ob ein neues, an Surface angelehntes Smartphone von Microsoft auch als Surface Phone auf dem Markt kommen wird, darüber liegen noch keine gesicherten Informationen vor. Im Konzern soll das Vorhaben schlicht als „Pano's Phone“ bezeichnet werden.

Grundsätzlich würde ein Smartphone als Aushängeschild mittlerweile in die Sparte passen. Nach hohen Verlusten mit den ersten Gerätegenerationen hat Microsoft die Sparte Surface mit dem Surface Pro 3 und dem Surface 3 in die Gewinnzone geführt, insbesondere das kürzlich vorgestellte Surface Pro 4 dürfte diesen Trend fortsetzen. Anfänglich belächelt, steht Surface mittlerweile für teure aber insbesondere in Bezug auf die Hardware auch sehr gute Endgeräte mit dem Betriebssystem Windows.

Ein Flaggschiff als Surface Phone dürfte allerdings dem Portfolio an Lumia-Smartphones schaden und spätestens mittelfristig dazu führen, dass alle von Microsoft selbst entwickelten Smartphones als Surface geführt werden. Auszuschließen ist auch das nicht, denn die Anzahl der Neuvorstellungen soll in Zukunft deutlich reduziert werden.