Futuremark : PCMark 8 erhält bessere Unterstützung für NVMe-SSDs

, 0 Kommentare
Futuremark: PCMark 8 erhält bessere Unterstützung für NVMe-SSDs

Das aktuelle Update des PCMark 8 auf Version 2.6.512 bringt in einigen Tests eine veränderte Arbeitslast mit sich, weshalb die Testergebnisse in Teilen nicht mehr mit älteren Versionen des System-Benchmarks vergleichbar sind.

Konkret betroffen sind der Adobe-Applications-Test und der Storage-Test des PCMark 8, die jeweils auf Version 2.0 aktualisiert wurden, um die Veränderungen der neuesten Version von Adobe After Effects widerzuspiegeln und die Unterstützung von NVMe-SSDs zu verbessern.

Bessere Unterstützung für NVMe-SSDs

Im Storage-Test sollen Unterschiede aber nur bei NVMe-SSDs vorkommen, bei allen anderen Laufwerken – inklusive der weit verbreiteten SATA-SSDs – soll es durch das Update keine Veränderungen bei der Punktzahl geben, die Ergebnisse sind in diesen Fällen also auch weiterhin mit älteren Ergebnissen vergleichbar. NVMe-SSDs können durch das Update hingegen bessere Testergebnisse produzieren, wobei der Unterschied mit der Geschwindigkeit des Solid State Drives zunehmen soll.

ComputerBase hat die Unterschiede zwischen alten und neuen Ergebnissen einer NVMe-SSD exemplarisch am Beispiel der Samsung SSD 950 Pro verglichen:

Es ist zwar ein Unterschied beim Durchsatz feststellbar, mit zwei Prozent fällt er, zumindest im Falle der 950 Pro, aber eher gering aus. Bei den übrigen Untertests bewegen sich die Unterschiede dagegen – sofern überhaupt vorhanden – im Rahmen der Messungenauigkeit und in der abschließenden Punktwertung ergibt sich ein Unterschied von lediglich zwei Punkten – bei Werten von jeweils fast 5.100 Punkten.

After Effects unterstützt WMV-Ausgabe nicht mehr

Die veränderten Ergebnisse im Adobe-Applications-Test erklären sich durch die Veränderungen, die Adobe in der neuesten Version von After Effects CC vorgenommen hat. Diese unterstützt nicht mehr die Ausgabe als komprimiertes Windows Media Video, die vom PCMark 8 bislang als Arbeitslast simuliert wurde. Stattdessen simuliert Futuremark nun die Ausgabe einer unkomprimierten AVI-Datei. Mit Hilfe des Kompatibilitätsmodus sollen sich alte Ergebnisse noch vergleichen lassen, wozu allerdings eine ältere Version von Adobe After Effects benötigt wird, die noch die Ausgabe als Windows Media Video unterstützt.

Neben den ergebnisrelevanten Veränderungen in den beiden Tests soll Version 2.6.512 des PCMark 8 auch Stabilitätsverbesserungen mit sich bringen und mit dem Systeminfo-Modul 4.41 die Hardwarekompatibilität verbessern. Behoben wurde unter anderem das Problem, dass der Video-Chat-Test ohne ein Audiogerät im System nicht lief.

Für Besitzer der Professional Edition bietet die Kommandozeile nun die Möglichkeit, einen temporären Pfad auszuwählen. Zudem erfolgt die XML-Ausgabe der Batterielaufzeit nun in Minuten statt Sekunden.

Die aktuelle Version des PCMark 8 ist wie gewohnt über das ComputerBase-Download-Archiv verfügbar.

Downloads

  • Futuremark PCMark 8

    4,1 Sterne

    Futuremark PCMark 8 testet die Leistung des gesamten Systems in verschiedenen Szenarien.

    • Version v2.7.613
0 Kommentare
Themen: