Tele Columbus : United Internet kauft sich ins Kabelnetz ein

, 16 Kommentare
Tele Columbus: United Internet kauft sich ins Kabelnetz ein
Bild: Tele Columbus

United Internet steigt beim Kabelnetzbetreiber Tele Columbus ein. Der Konzern hinter Marken wie 1&1, Web.de oder GMX.de bietet bisher nur Internetanschlüsse auf Basis des Netzes der Telekom an, über ein eigenes Netz oder den Zugriff auf Kabelanschlüsse verfügt 1&1 Internet noch nicht. Das könnte sich bald ändern.

25 Prozent Stimmrechte in zwei Tagen

Erst gestern hatte United Internet Tele Columbus über den Kauf von 9,8 Prozent der Aktien informiert, heute erfolgte die von der Börsenaufsicht geforderte Information darüber, dass sich United Internet vertraglich weitere Anteile in Höhe von 15,3 Prozent gesichert hat. Die Freigabe der Kartellbehörden vorausgesetzt, könnte United Internet mit 25,1 Prozent der Stimmrechte in Zukunft eine Sperrminorität geltend machen. 25 Prozent der Anteile werden an der Börse aktuell für rund 290 Millionen Euro notiert.

Tele Columbus steht dem neuen Großaktionär offen gegenüber und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit zum Nutzen von Tele Columbus, seiner Aktionäre, Kreditgeber und Mitarbeiter“, teilt die Tele Columbus AG mit.

Seit dem Verkauf durch die Muttergesellschaft im Jahr 2009 befindet sich Tele Columbus mehrheitlich im Besitz eines Gläubigerkonsortiums aus Hedgefonds und Banken, die das Unternehmen damals für nur 2,5 Millionen Euro erwarben. Die angepeilte Übernahme durch den Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland scheiterte im Jahr 2013 an Vorbehalten der Kartellbehörden, seit dem Jahr 2013 gehört Kabel Deutschland selbst zu Vodafone.

Tele Columbus ist die Nummer 3 in Deutschland

Tele Columbus ist mit 3,6 Millionen Anschlüssen hinter Vodafone (Kabel Deutschland) und Unitymedia (inklusive KabelBW) der drittgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands. Seit April 2015 liegt die maximale Bandbreite in ausgewählten Regionen bei 400 Mbit/s. Die Deutsche Telekom bietet keine Kabelanschlüsse an und setzt in ausgewählten Regionen auf die Alternative Glasfaser. Unitymedia bietet seit Anfang des Jahres Kabelanschlüsse mit 400 Mbit/s an.