Intel Core i7-6950X : Support-Seiten bestätigen neue CPU-Spitze

, 242 Kommentare
Intel Core i7-6950X: Support-Seiten bestätigen neue CPU-Spitze

Während Broadwell-E im Server-Segment bereits offiziell ist, folgen die Ableger für den Desktop erst noch. Auf Intels Support-Seiten wurde nun eines der kommenden Modelle entdeckt und bestätigt: Der Core i7-6950X bietet 25 MByte Cache und bis zu 3,5 GHz Takt.

Dies sind die ersten öffentlichen Angaben zum neuen Flaggschiff, zu dem bereits zuvor Informationen durchgesickert waren. Nach bisherigem Kenntnisstand wird die CPU über zehn Kerne verfügen und dank Hyper-Threading 20 Threads bedienen. Auch zu weiteren Modellen der Broadwell-E für die bestehende Desktop-Plattform rund um Mainboards mit Sockel LGA2011-v3 und X99-Chipsatz wurden bereits von inoffizieller Seite Spezifikationen genannt. Zumindest Name, Cache-Ausbau und Maximaltakt des Spitzenmodells sind nun kein Gerücht mehr.

Core i7-6950X alias Broadwell-E auf Intels Support-Seiten
Core i7-6950X alias Broadwell-E auf Intels Support-Seiten (Bild: Intel)
„Broadwell-E“ (i7-6000) im Vergleich zum Vorgänger „Haswell-E“ (i7-5000)
Modell Kerne /
Threads
Takt /
mit Turbo (max.)
L3-Cache RAM-Support TDP
Core i7-6950X 10 / 20 3,0 / 3,5 GHz 25 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5960X 8 / 16 3,0 / 3,5 GHz 20 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6900K 8 / 16 3,2 / 3,7 GHz 20 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5930K 6 / 12 3,5 / 3,7 GHz 15 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6850K 6 / 12 3,6 / 3,8 GHz 15 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5820K 6 / 12 3,3 / 3,6 GHz 15 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6800K 6 / 12 3,4 / 3,6 GHz 15 MB DDR4-2400 140 W

Marktstart im zweiten Quartal erwartet

Der genaue Termin für die offizielle Vorstellung und Markteinführung der Broadwell-E für Desktop-PCs ist noch nicht publik. Die Erwartungen gehen aber von einem Marktstart im zweiten Quartal aus, wobei die Anfang vom 31. Mai bis zum 4. Juni stattfindende Computex 2016 eine ideale Bühne bieten würde. Für den ersten Desktop-Prozessor mit zehn Kernen wird ein hohes Preisniveau im Bereich von 1.500 US-Dollar erwartet.

Update 15:07 Uhr  Forum »

Ältere X99-Mainboards unterstützen Broadwell-E per BIOS-Update

Der Board-Partner MSI hat wie erwartet die Kompatibilität bisheriger X99-Mainboards mit Broadwell-E bestätigt und entsprechende BIOS-Updates angekündigt. Die folgende Liste führt die Modelle und die zur Unterstützung der neuen Prozessoren benötigten BIOS-Versionen auf.

Mainboard BIOS-Version
X99S MPOWER E7885IMS.M80
X99A SLI Krait Edition E7885IMS.N50
X99S SLI Krait Edition E7885IMS.N50
X99A RAIDER E7885IMS.P20
X99A RAIDER E7885IMS.P20
X99A GAMING 7 E7885IMS.HC0
X99S GAMING 7 E7885IMS.HC0
X99A SLI PLUS E7885IMS.1A0
X99S SLI PLUS E7885IMS.1A0
X99A MPOWER E7885IMS.M80
X99A GODLIKE GAMING E7883IMS.130
X99A GODLIKE GAMING CARBON E7883IMS.210
X99A GAMING 9 ACK E7882IMS.320
X99S GAMING 9 ACK E7882IMS.260
X99S GAMING 9 AC E7882IMS.190
X99A XPOWER AC E7881IMS.A30
X99S XPOWER AC E7881IMS.190

MSI bestätigt Details zu Broadwell-E

Im selben Atemzug enthüllt und bestätigt MSI Details zu Broadwell-E, die Intel bisher nicht publik gemacht hat. Genannt werden bis zu zehn Kerne, höhere Frequenzen bei CPU und RAM sowie eine im Schnitt 18 Prozent höhere Leistung. Auf welchen Messungen dieser Wert beruht, bleibt zunächst unklar. Die Angabe der höheren CPU-Frequenz überrascht allerdings anhand der bisher durchgesickerten Informationen (siehe Tabelle oben), die den Core i7-6950X beim Takt gleich auf mit dem Core i7-5960X sehen.

Mit den aktuellen BIOS-Updates werden die MSI X99-Motherboards kompatibel mit den neuesten Intel Extreme Edition Prozessoren mit 14nm-Mikroarchitektur. Die CPUs sind mit bis zu zehn Rechenkernen erhältlich und arbeiten mit höheren CPU- und RAM-Taktfrequenzen. Durchschnittlich bieten sie eine bis zu 18 Prozent höhere Leistung als die Vorgängerversionen.

MSI