3/3 Kindle Oasis ausprobiert : Amazon-Reader will so dünn wie Papier sein

, 89 Kommentare

Preis und Verfügbarkeit

Der neue Kindle Oasis hat eine Speicherkapazität von 4 GByte und eine beschränkte Herstellergarantie von einem Jahr. Im Lieferumfang befinden sich neben einer Lederhülle nach Wahl auch ein USB-2.0-Ladekabel und eine Kurzanleitung.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Oasis liegt bei 289,99 Euro für das Modell mit WLAN-Anbindung (b/g/n). Für die Variante, die neben WLAN auch über 3G verfügt, das global ohne Gebühren oder Roaming-Kosten genutzt werden kann, verlangt Amazon 349,99 Euro. Der Kindle Oasis wird wie der Kindle Voyage ausschließlich ohne Werbung auf dem Sperrbildschirm angeboten und kann ab sofort auf Amazon bestellt werden. Die früheren Geräte bleiben im Sortiment.

Erstes Fazit

Der radikale Ansatz des Kindle Oasis weiß zu gefallen und dient nicht nur als Beweis dafür, dass Amazon dünne und leichte E-Book-Reader bauen kann. Das asymmetrische Design wirkt zunächst etwas ungewöhnlich, erweist sich aber schon nach wenigen Minuten Nutzung als sinnvoll, weil es den Hauptteil des ohnehin noch einmal deutlich niedrigeren Gewichts Richtung Handgelenk verlagert.

Das neue Display sieht kaum anders aus als das Panel des Kindle Voyage, vor allem auf den höheren Beleuchtungsstufen strahlt es jetzt aber noch heller und ist dank mehr und anders angeordneten LEDs besser als das des Kindle Voyage ausgeleuchtet.

Kindle Oasis – Die bisher radikalste Konzeption des E-Book-Readers
Kindle Oasis – Die bisher radikalste Konzeption des E-Book-Readers

Gibt es einen Markt für Luxus-Reader?

Mit einem Basispreis von rund 290 Euro ist der Kindle Oasis klar als Luxus-Reader am Markt positioniert. Für so viel Geld gibt es auch zwei Kindle Paperwhite des Jahrgangs 2015 ohne Werbung. Der Kindle Voyage mit vergleichbarem Display ist immerhin noch 100 Euro günstiger. Da stellt sich erneut die Frage, ob es überhaupt einen Markt für solch teure E-Book-Reader gibt. Offenbar ja, denn nachdem sich diese Frage bereits beim Kindle Voyage stellte, legt Amazon jetzt in einer nochmals höheren Preisklasse nach. Das erste Fazit lautet: Sehr teuer, aber auch sehr gut.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.