OnePlus One : Cyanogen OS 13 wird ohne versprochene Mods verteilt

, 31 Kommentare
OnePlus One: Cyanogen OS 13 wird ohne versprochene Mods verteilt
Bild: opopododo (CC BY 2.0)

Nachdem OnePlus mit dem Community Build von OxygenOS 3.0 die öffentliche Beta-Phase für den Sprung auf Marshmallow für das OnePlus 2 eingeläutet hatte, erhält nun das OnePlus One Android 6.0 in Form von Cyanogen OS. Das Betriebssystem wird allerdings ohne die zum MWC 2016 angekündigten Mods ausgeliefert.

OnePlus verwechselt CyanogenMod mit Cyanogen OS

Über das offizielle Forum hat OnePlus den Start der Verteilung von Android 6.0 Marshmallow für das erste OnePlus-Smartphone angekündigt. Das Update wurde ursprünglich für das erste Quartal 2016 angekündigt und wird nun seit dem Wochenende mit leichter Verspätung in Wellen an die Nutzer verteilt. Das Update trägt die Versionsnummer ZNH0EAS26M, ist rund 500 Megabyte groß und wird OTA verteilt.

Im Forum kündigt Helen Li, Head of Product bei OnePlus, das Update fälschlicherweise als CyanogenMod 13 an. Es ist nicht das erste Mal, dass OnePlus nicht zwischen CyanogenMod und Cyanogen OS unterscheiden kann, selbst Mitbegründer Carl Pei ist dieser Fehler schon passiert. Screenshots von zwei OnePlus-Nutzern bestätigen aber, dass es sich um die kommerzielle Variante Cyanogen OS handelt.

Update auf Cyanogen OS 13
Update auf Cyanogen OS 13 (Bild: OnePlus-Forum)

Keine Mods integriert

Cyanogen OS 13 basiert auf CyanogenMod 13 und bringt dementsprechend all dessen Neuerungen sowie die mit Android 6.0 Marshmallow eingeführten Veränderungen mit. Die neuen Mods fehlen dem Betriebssystem allerdings. Statt vollständige Apps installieren zu müssen, können mit den Mods einzelne Funktionen einer App direkt in das Cyanogen-Betriebssystem integriert werden, zum Beispiel systemweites Cortana, Skype in der Telefon-App oder Social-Media-Apps auf dem Sperrbildschirm.

Cyanogen OS 13 sollte Mods bekommen

Cyanogen hatte die Mods auf dem MWC 2016 für die Veröffentlichung mit Cyanogen OS 13 angekündigt. Im Gespräch mit ComputerBase hatten die Entwickler die Integration in Cyanogen OS 13 noch einmal bestätigt, dazu gekommen ist es nun aber doch nicht.

Mods kommen erst mit Cyanogen OS 13.1

Cyanogen-Gründer Steve Kondik erklärt im OnePlus-Forum: „Wir haben entschieden, die großen neuen Funktionen auf Version 13.1 zu verschieben, anstatt sie halbgar zu verteilen.“ Die Mods wird es demnach erst mit Cyanogen OS 13.1 geben, das ebenso wie CyanogenMod 13.1 bisher noch keinen Veröffentlichungstermin hat.

Android N kommt bei entsprechender Nachfrage und Support

Auf die Frage, ob das OnePlus One noch Android N erhalten werde, erklärt Kondik, dass dies in Abhängigkeit von der Unterstützung des System-on-a-Chips durch Qualcomm und der Weiternutzung des Smartphones durch eine große Nutzergruppe entschieden werde. Im OnePlus steckt Qualcomms rund zwei Jahre alter Snapdragon 801.