Vivaldi 1.0 : Neuer Browser mit vielen Optionen auf Basis von Chromium

, 90 Kommentare
Vivaldi 1.0: Neuer Browser mit vielen Optionen auf Basis von Chromium
Bild: Vivaldi Technologies

Vivaldi Technologies hat mit Version 1.0 die erste Hauptversion des auf Chromium basierenden Browsers Vivaldi veröffentlicht. Verglichen mit der Konkurrenz versuchen die Vivaldi-Macher, ganz in der Tradition von Opera, mit vielen Zusatzfunktionen und umfangreichen Personalisierungsmöglichkeiten zu punkten.

Die Arbeit mit Tabs ist ein zentrales Element

So kann der unter der Ägide des ehemaligen Opera-Chefs John S. von Tetzchner entwickelte Browser unter anderem umfangreiche Optionen zur komfortablen Arbeit mit Tabs vorweisen. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, Tabs in Stacks zu gruppieren, also übereinander zu stapeln. Dies ermöglicht nicht nur eine thematische Sortierung der geöffneten Tabs, sondern soll auch die Übersicht erhöhen, wenn sehr viele Tabs geöffnet sind. Die einzelnen Tabs eines Stacks lassen sich wiederum zur Vorschau und zum Wechseln des Tabs alle gleichzeitig als Kacheln darstellen, wenn mit dem Mauszeiger über den jeweiligen Stack gefahren wird. Häufig genutzte Kombinationen von Tabs können zudem als Sessions gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgerufen werden.

Kachel-Vorschau eines Tab-Stacks
Kachel-Vorschau eines Tab-Stacks

Seitenpaneele für Notizen und Webseiten

Ein weiteres zentrales Element von Vivaldi sind die Seitenpaneele. Zusätzlich zu gewohnten Funktionen wie der Anzeige der eigenen Lesezeichen oder der Downloads bietet Vivaldi auch Paneele für Notizen oder Webseiten. Im Notizen-Paneel können manuell Notizen angelegt oder auch Zitate von Webseiten inklusive URL direkt über das Kontextmenü abgelegt werden.

Lesezeichen-Paneel
Lesezeichen-Paneel
Notizen im Seitenpaneel
Notizen im Seitenpaneel
Web Paneel mit Twitter-Feed
Web Paneel mit Twitter-Feed

In den Web-Paneelen lassen sich beliebige Webseiten darstellen. Dies bietet beispielsweise die Möglichkeit, während des Surfens im Hauptfenster ständig einen bestimmten Twitter-Feed, einen Chat oder einen Liveticker im Auge zu behalten.

Unterstützung für Chrome-Add-ons

Weitere Merkmale von Vivaldi wie Kurzbefehle und Mausgesten zur Bedienung des Browsers, der Schnellzugriff auf häufig genutzte Webseiten, Lesezeichen und Chronik in leeren Tabs werden insbesondere Opera-Nutzern bekannt vorkommen. Sollte der Funktionsumfang von Vivaldi dennoch etwas vermissen lassen, bietet der Browser auch noch die Möglichkeit, Chrome-Add-ons zu installieren.

Vivaldi 1.0 für Windows, OS X und Linux kann wie gewohnt über das ComputerBase Download-Archiv heruntergeladen werden. Weiterhin nur experimentell ist die 64-Bit-Version für Windows.

Downloads

  • Vivaldi

    4,1 Sterne

    Browser auf Basis von Chromium, der von ehemaligen Opera-Mitarbeitern entwickelt wird.

    • Version 1.5 Deutsch