Computex 2016 : Angeblich keine AMD-Polaris-Partnerkarten zur Messe

, 178 Kommentare
Computex 2016: Angeblich keine AMD-Polaris-Partnerkarten zur Messe

Die bisherigen Annahmen gingen davon aus, dass sowohl Nvidia als auch AMD zur Computex 2016 die ersten Partnerkarten auf Basis der Pascal- respektive Polaris-Architektur zeigen würden. Zumindest im Falle von AMD könnte sich dies als falsch erweisen, wie neue Gerüchte andeuten.

Wie NordicHardware und TweakTown aus Herstellerkreisen erfahren haben wollen, wird es zur Computex Anfang Juni zwar einen Haufen GeForce GTX 1080 im individuellen Hersteller-Design geben, auf Seiten von AMDs Board-Partnern seien aber keine Grafikkarten auf Basis der neuen Polaris-GPUs zu erwarten, die AMD ein paar Tage zuvor in Macau vorstellen wird.

Polaris derzeit nur für die Mittelklasse

Überhaupt habe AMD den Boardpartnern bislang noch keine Polaris-Lösung präsentiert, die es mit Nvidias GeForce GTX 1080 aufnehmen könne. Was AMD bisher gezeigt habe, sei eine Mittelklasse-Grafikkarte, die die Leistung einer Radeon R9 390 oder 390X erreiche – viel Leistung fürs Geld, aber eben keine High-End-Leistung. Zwar war die deutliche Verbesserung der Leistung pro Watt eines der erklärten Ziele, die AMD für die Polaris-Architektur hatte. Aber im Grafikkarten-Markt zählt eben auch, wer die höchste Leistung liefern kann.

Polaris-Vorstellung Ende Mai

Mehr Klarheit zu AMDs Plänen für die nähere Zukunft und zu der Frage, ob es zur Computex einen Herausforderer für die GTX 1080 geben wird, könnte es Ende Mai geben, denn vom 26. bis 29. Mai wird das Unternehmen Gerüchten zur Folge der Fachpresse die neuen Polaris-GPUs vorstellen.

Zu diesem Zeitpunkt wird es die GTX 1080 in Form der teureren Founders Edition im Referenzdesign, die ab 27. Mai erhältlich ist, bereits im Handel geben. Erste Testergebnisse und weitere Details zur GTX 1080 werden laut Medienberichten am 17. Mai erscheinen. Die günstigeren Custom-Lösungen der Nvidia-Partner folgen zwar zu einem späteren Zeitpunkt, sollen zur Computex aber bereits zu sehen sein.