VR-Brille : HTC Vive ab sofort ohne Warteschlange verfügbar

, 105 Kommentare
VR-Brille: HTC Vive ab sofort ohne Warteschlange verfügbar

Zwei Monate nach dem Start der Auslieferung ist die HTC Vive für Steam VR ab sofort ohne Warteschlange erhältlich. Parallel zum bisher exklusiven Vertrieb über HTC bieten in den USA jetzt auch ausgewählte Geschäfte von GameStop, Micro Center und Microsoft das System an. Schon zuvor konnte die VR-Brille dort ausprobiert werden.

Seit dem 29. Februar konnten Kunden die HTC Vive vorbestellen, erste Auslieferungen erfolgten Anfang April. Das betraf zu Beginn allerdings nur Kunden, die in den ersten Minuten nach Freigabe der Vorbestellungen ihre Bestellung aufgegeben hatten. Wer später bestellt hatte oder erst nach dem Marktstart seine Bestellung aufgab, musste über einen Monat warten. Ab sofort erfolgt der Versand nach zwei bis drei Werkstagen.

Auch in Deutschland in Kürze im Handel

Auch hierzulande wird HTC die Vive in Kürze über alternative Händler anbieten. Sechs Anbieter listen die HTC Vive bereits, auf Lager hat die VR-Brille aber noch keiner. Der Online-Shop Caseking.de hat darüber hinaus in der vergangenen Woche angekündigt, Kunden im Ladengeschäft in Berlin in Kürze ebenfalls zu ermöglichen, die HTC Vive auszuprobieren. Termine sollen online gebucht werden können. Mit der Freigabe des Buchungssystems ist noch in dieser Woche zu rechnen.

Oculus Rift noch exklusiv über Oculus VR

Das Konkurrenzangebot Rift ist direkt über Oculus VR hingegen weiterhin nur mit einer Wartezeit von rund zwei Monaten verfügbar. Wer heute bestellt, soll seine Lieferung im August bekommen. Bereits seit Anfang Mai gab es die Oculus Rift in den USA wiederholt in ausgewählten Geschäften von Amazon US und über Best Buy zu kaufen. Die Stückzahlen waren allerdings gering, um Vorbesteller nicht noch länger warten zu lassen. Die zeigten sich ob der parallelen Freigabe der Rift für den Einzelhandel dennoch verärgert.