Ubuntu Touch : OTA 12 erlaubt X-Apps im Desktop-Modus

, 8 Kommentare
Ubuntu Touch: OTA 12 erlaubt X-Apps im Desktop-Modus
Bild: Peter McBaggins (CC BY 2.0)

Die nächste Woche ausgerollte Aktualisierung auf OTA 12 für Ubuntu Touch bringt wichtige Verbesserungen für Ubuntu-Touch-Geräte. Neben der Aktivierung des Fingerabdrucksensors beim Meizu Pro 5 erhält das Tablet M10 Wireless Display. Wichtigste Neuerung ist aber die Möglichkeit, X-Apps auf diesen Geräten zu installieren.

Canonicals Update auf OTA 12, das ab dem 27. Juli ausgerollt wird, enthält einige wichtige Neuerungen, die zum Beispiel den Desktop-Modus, bei Canonical Convergence genannt, massiv aufwerten. Zudem kann das Ubuntu-Tablet Bq M10 damit für diesen Modus drahtlos mit Displays verbunden werden. Nicht zuletzt aktiviert OTA 12 beim Meizu Pro 5 den Fingerabdrucksensor, der bisher unter Ubuntu Touch nicht nutzbar war.

Schritt in die richtige Richtung

Die wohl wichtigste Neuerung betrifft alle Ubuntu-Geräte, die in irgendeiner Weise in den Desktop-Modus wechseln können. Auf diesen Geräten lassen sich im Desktop-Modus DEB-Pakete aus dem Fundus von Ubuntu und Debian installieren und nutzen. Problem hierbei war bisher, dass diese Anwendungen meist einen X-Server voraussetzen, Ubuntu-Touch aber in diesem Bereich auf die Eigenentwicklung Mir setzt.

App-Container mit Libertine

Abhilfe schafft hier das Projekt Libertine des Ubuntu-Entwicklers Kyle Nitzsche. Libertine erstellt und verwaltet App-Container, in denen neben einem minimalen Ubuntu-RootFS eine oder mehrere herkömmliche DEB-Anwendungen installiert sind, die dann mittels der Abstraktionsschicht XMir an Mir angepasst werden. Ursprünglich war auf diesem Weg zeitgleich auch die Unterstützung von Snaps geplant. Diese ist aber noch nicht fertig realisiert.

BQ M10
BQ M10 (Bild: Canonical)

Drahtlose Konvergenz

Das Tablet BQ M10 ist von Hause aus für Convergence vorbereitet. Jetzt erhält das Tablet mit Wireless Display allerdings eine Aufwertung, die über einen Dongle die drahtlose Verbindung von Tablet und externem Display gestattet. Damit wird aus dem Tablet unter Zuhilfenahme einer Bluetooth-Maus und Tastatur ein vollwertiges Büro. Sind Maus und Tastatur nicht verfügbar, lässt sich im Desktop-Modus das M10 ebenso wie das Pro 5 über den Touchscreen steuern. Eine nette Zugabe für Besitzer des derzeit aktuellen Ubuntu-Phones Meizu Pro 5 ist die Aktivierung des Fingerabdrucksensors mit OTA 12.

YouTube-Video: Over-The-Air 12: We've gone wireless again...with the M10 tablet