Quartalszahlen : Nvidia mit Pascal und Deep Learning zum Rekordquartal

, 142 Kommentare
Quartalszahlen: Nvidia mit Pascal und Deep Learning zum Rekordquartal

24 Prozent mehr Umsatz, 873 Prozent mehr Gewinn (wenngleich von sehr niedriger Ausgangsbasis) – Nvidias Quartal lief einmal mehr sehr gut und landete über den Erwartungen. Dank Pascal-GPUs und der Nachfrage nach Deep-Learning-Paketen soll es im aktuellen Quartal direkt so weitergehen, erneut wird ein hoher Zuwachs erwartet.

24 Prozent mehr Umsatz im abgelaufenen Geschäftsquartal Q2/2017 bedeuten 1,428 Milliarden US-Dollar nach 1,153 Milliarden US-Dollar Umsatz im Vorjahr. Der Gewinn machte parallel dazu einen prozentual betrachtet gewaltigen Sprung von 873 Prozent. Da er im Vorjahresquartal bei niedrigen 26 Millionen US-Dollar lag, ist der Sprung zu den heute 253 Millionen US-Dollar entsprechend groß. Das für die Börse und Analysten wichtige operative Geschäft ohne die Einbeziehung von Einmalbelastungen konnte den Gewinn von 76 auf 317 Millionen US-Dollar steigern und gleichzeitig die Ausgaben von 558 auf 508 Millionen US-Dollar drücken.

CEO Jen-Hsun Huang gibt sich entsprechend optimistisch, was die Zukunft angeht. Die starke Nachfrage nach Grafikkarten mit neuer Pascal-GPU sowie ein gesteigertes Interesse an Deep-Learning-Produkten habe Nvidia nicht nur im zweiten Quartal geholfen, sondern werde dies auch in Zukunft tun, erklärte der Chef von Nvidia unter anderem mit den Worten „I think Pascal is going to be enormously successful for us. [...] We have taped out, we have verified, we have ramped, every Pascal GPU. However, we have not introduced everyone.

Die Umsatzprognose sieht dementsprechend sehr optimistisch aus: Statt 1,3 Milliarden US-Dollar Umsatz wie im letzten Jahr soll das aktuelle Quartal, welches Ende Oktober zum Abschluss kommt, bei fast 1,7 Milliarden US-Dollar Umsatz landen.

Im Detail betrachtet war es natürlich vor allem die Grafiksparte, die zum guten Ergebnis beitrug. Fast 1,2 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert dieser Zweig. Angeführt von der Gaming-Sparte mit 781 Millionen US-Dollar (+18 Prozent) sorgten Quadro und Tesla mit 214 (+22 Prozent) und 151 Millionen US-Dollar (+110 Prozent) für Wachstum. Auch die Tegra-Sparte erholt sich weiter, die 166 Millionen US-Dollar Umsatz kommen primär aus dem Automotive-Segment.