NVMe2108 & NVMe2104 : Flashtec-Controller specken auf acht und vier Kanäle ab

, 2 Kommentare
NVMe2108 & NVMe2104: Flashtec-Controller specken auf acht und vier Kanäle ab
Bild: Microsemi

Microsemi erweitert die mit der Übernahme von PMC-Sierra erworbenen NVMe-SSD-Controller der Flashtec-Serie. Die neuen Mainstream-Modelle lauten NVMe2108 (acht Kanäle) und NVMe2104 (vier Kanäle). Architektur und Funktionen entstammen den Flashtec-Flaggschiffen, die mit bis zu 32 Speicherkanälen das High-End-Segment bedienen.

Flashtec für die Masse

Die neuen Mainstream-Ableger besitzen nicht nur weniger NAND-Flash-Channel als ihre großen Geschwister, sondern sind mit PCIe 3.0 x4 auch halb so schnell an das System angebunden. Die Schnittstelle kann wahlweise auch auf zweimal PCIe 3.0 x2 aufgeteilt werden. Diese Dual-Port-Funktion haben die Neulinge genau wie die LDPC-Fehlerkorrektur und die End-to-End-Data-Protection mit den großen Enterprise-Lösungen gemein. Die Chips können mit bis zu 8 GByte DDR4-DRAM-Cache kombiniert werden und sollen SSD-Kapazitäten von mehr als 7 TByte unterstützen.

Flashtec NVMe2104 Flashtec NVMe2108
Schnittstelle PCIe 3.0 x4 / PCIe 3.0 x2 Dual Porting
Protokoll NVMe
NAND-Channel 4 8
NAND-Support SLC, (e)MLC, TLC, 3D-NAND mit Toggle- oder ONFi-Schnittstelle
Max. Kapazität > 7 TB
Formfaktoren M.2 (optional 2,5", HHHL) 2,5", HHHL
DRAM (extern) DDR4-2133 (bis 8 GB)
Verschlüsselung XTS-AES-256
Fehlerkorrektur LDPC ECC
Leistung k. A.
Sonstiges Flash channel RAID
End to end host to flash data protection
Maßnahmen zum Datenerhalt bei Stromausfall

Die 4-Kanal-Lösung NVMe2104 ist laut Microsemi für den M.2-Formfaktor optimiert, könne aber auch als 2,5-Zoll-Format oder PCIe-Steckkarte (HHHL) eingesetzt werden. Der größere 8-Kanal-Controller NVMe2108 eigne sich nicht für M.2-Module und ist vornehmlich für 2,5-Zoll-SSDs mit U.2-Anschluss oder PCIe-Karten vorgesehen.

Microsemi Flashtec NVMe2108/2104
Microsemi Flashtec NVMe2108/2104 (Bild: Microsemi via The SSD Review)

Neue Optionen für Enterprise-SSDs

Mainstream bedeutet in diesem Falle nicht, dass auch Verbraucher die Controller in Produkten zu sehen bekommen. Vielmehr handelt es sich um Lösungen für eine breite Palette von Enterprise-Anwendungen in Rechenzentren.

Während Intel in dem Segment bekanntlich auf eigene SSD-Controller setzt, begrüßen andere Flash-Hersteller die neuen Optionen für künftige NVMe-SSDs. In Microsemis Ankündigung werden Vertreter von Micron, Toshiba und SK Hynix zitiert. Bis zur Serienfertigung der neuen Flashtec-Chips wird es aber noch eine Weile dauern. Zunächst stehen Testmuster zur Verfügung.

Die großen Flashtec-Controller NVMe2016 und NVMe2032 sind erst jetzt, rund ein Jahr nach ihrer Ankündigung, in Serie erhältlich.