Plextor S2 Series : „Meine erste SSD“ hat einen SMI-Controller und TLC-Flash

, 19 Kommentare
Plextor S2 Series: „Meine erste SSD“ hat einen SMI-Controller und TLC-Flash
Bild: Plextor

Plextor bringt eine neue SSD-Serie für Einsteiger respektive HDD-Umsteiger auf den Markt. Die Serie nennt sich S2 und ist in die Varianten S2C (2,5 Zoll) und S2G (M.2) aufgeteilt. Die technische Basis bilden ein SMI-Controller und TLC-Flash von SK Hynix.

Nach den Worten des Plextor-Marketings bietet die S2-Serie „das beste Preis-/Leistungsverhältnis“. Da der Hersteller im Zuge der Ankündigung noch keine Preise verrät und erst unabhängige Tests die Leistung prüfen müssen, fehlen dieser Aussage derzeit schlagkräftige Argumente. Dennoch ist klar, dass Plextor die S2-Serie im unteren Preissegment platziert. Der Slogan „Meine erste SSD!“ macht deutlich, dass vor allem Einsteiger angesprochen werden sollen.

Controller und Flash wie bei Intel SSD 540s

Im 2,5-Zoll-Gehäuse oder als acht Zentimeter langes M.2-Modul beherbergen die S2-SSDs den SM2258-Controller von Silicon Motion, der die für aktuellen TLC-NAND-Flash bestimmte LDPC-Fehlerkorrektur mit sich bringt. Die SSDs sind in drei Kapazitäten von 128, 256 oder 512 GByte erhältlich. Der TLC-Speicher stammt von SK Hynix und wird in einem 16-nm-Prozess gefertigt. Diese Kombination aus Controller und NAND-Flash verwendet auch Intel bei der Serie 540s. Die Firmware der S2-SSD will Plextor aber selbst entwickelt haben.

S2G als M.2-Modul
S2G als M.2-Modul (Bild: Plextor)
S2C im 2,5-Zoll-Gehäuse
S2C im 2,5-Zoll-Gehäuse (Bild: Plextor)

SLC-Cache ohne Over-Provisioning

Anders als Intel bietet Plextor die volle Speicherkapazität, statt den Reservespeicher per Over-Provisioning zu vergrößern. So stehen zum Beispiel 256 statt 240 GByte Speicherplatz zur Verfügung. Dennoch kommt zur Beschleunigung des TLC-Flash ebenfalls ein SLC-Zwischenspeicher zum Einsatz. Es ist denkbar, dass der PlexNitro genannte SLC-Cache ähnlich wie bei der Plextor M7V umgesetzt ist: Pro 128 GByte Nutzspeicher stehen 1,5 GByte SLC-Cache zur Verfügung. Nur Daten, die in den Cache passen, können mit der maximalen Geschwindigkeit geschrieben werden.

Die Schreibrate gibt Plextor mit bis zu 480 MB/s an, jenseits des Zwischenspeichers dürften die Werte weit darunter liegen. Die M7V schaffte dann aber immerhin noch rund 250 MB/s. Lesend soll die neue S2-Serie bei allen Modellen 520 MB/s erreichen.

Marktstart im Oktober

Ab Mitte Oktober sollen Plextors S2-SSDs erhältlich sein. Wie in letzter Zeit üblich, werden die Preise jedoch erst später bekannt gegeben. Es ist davon auszugehen, dass die Preise jene der M7V noch unterbieten.

Plextor S2C Plextor S2G Plextor M7V (2,5")
Controller: Silicon Motion SM2258, 4 NAND-Channel Marvell 88SS1074, 4 NAND-Channel
DRAM-Cache:
256 MB DDR3
Variante
512 MB DDR3
256 MB DDR3
Variante
512 MB DDR3
Variante
768 MB DDR3
Speicherkapazität: 128 / 256 / 512 GB
Speicherchips: SK Hynix 16 nm Toggle DDR 2.0 TLC NAND, ? Toshiba 15 nm Toggle DDR 2.0 TLC NAND, 128 Gbit
Formfaktor: 2,5 Zoll (7 mm) M.2 (80 mm) 2,5 Zoll (7 mm)
Interface: SATA 6 Gb/s
seq. Lesen: 520 MB/s 560 MB/s
seq. Schreiben:
440 MB/s
Variante
480 MB/s
460 MB/s
Variante
480 MB/s
500 MB/s
Variante
530 MB/s
4K Random Read:
80.000 IOPS
Variante
98.000 IOPS
81.000 IOPS
Variante
96.000 IOPS
97.000 IOPS
Variante
98.000 IOPS
4K Random Write:
48.000 IOPS
Variante
72.000 IOPS
Variante
78.000 IOPS
48.000 IOPS
Variante
73.000 IOPS
Variante
77.000 IOPS
51.000 IOPS
Variante
84.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: ? kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: kein L1.2
Funktionen: AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW):
?
Variante
292,00 Terabyte
80,00 Terabyte
Variante
160,00 Terabyte
Variante
320,00 Terabyte
Garantie: 3 Jahre
Preis: ab 55 € / ab 81 € / ab 171 €
Preis je GB: € 0,42 / € 0,31 / € 0,33