Samsung Galaxy Note 7 : Austausch an Flughäfen, Verbote und Klage

, 37 Kommentare
Samsung Galaxy Note 7: Austausch an Flughäfen, Verbote und Klage

Auch nach dem Ende von Produktion und Verkauf macht das Galaxy Note 7 weiter auf sich aufmerksam. Diesmal geht es allerdings nicht um in Rauch aufgehende Modelle, sondern um das Fliegen: Samsung tauscht das Modell an mehreren Flughäfen weltweit aus, die Lufthansa-Gruppe verbietet nach Air Berlin das Smartphone komplett.

Das Note 7 am Flughafen austauschen

In Australien, Südkorea und den USA hat Samsung an mehreren Flughäfen Stationen zum Austausch des Note 7 aufgebaut, um Reisenden ein Ersatzhandy mitzugeben. Nachdem mehrere Fluglinien die Mitnahme untersagten, haben die zuständigen Luftfahrtbehörden in den USA und Japan die Mitnahme gänzlich untersagt. Zudem haben drei Airlines in Australien die Mitnahme verboten. Laut MDR tauscht Samsung auch in Deutschland das Modell an Flughäfen aus.

Lufthansa-Gruppe verbietet das Modell

Wie ein Sprecher der Lufthansa gegenüber dem MDR bestätigt hat, verbietet die Fluggesellschaft die Mitnahme des Smartphones auf jedem seiner Flüge. Dabei darf das Galaxy Note 7 auch nicht, wie in einigen Ausnahmefällen zu Beginn der Problematik, ausgeschaltet mit dem Gepäck aufgegeben werden. Das Verbot betrifft alle zur Lufthansa gehörenden Airlines. Bis vor Kurzem galt das Verbot nur für Lufthansa-Flüge mit Start oder Ziel in den USA, Kanada und Hong Kong. Air Berlin hatte als zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft bereits am Wochenende ein Verbot verhängt.

Hinweis von Austrian Airlines auf das Verbot am Wiener Flughafen
Hinweis von Austrian Airlines auf das Verbot am Wiener Flughafen

Sammelklage gegen Samsung in den USA

In den USA ist zudem eine Sammelklage gegen Samsung einberufen worden, wie Vice berichtet. In New Jersey klagen drei Besitzer, die aufgrund des Rückrufs und dem mittlerweile endgültigen Stopp des Note 7 kein nutzbares Smartphone hatten, aber trotzdem die Kosten für den Vertrag und das Gerät tragen. Die Kläger wollen nun eine Rückerstattung dieser Kosten erzielen. Eingereicht wurde die Klage von der Kanzlei McCuneWright, die auch die Sammelklage gegen das „Touch Disease“ von iPhone 6 und 6 Plus abwickelte.

Update 19.10.2016 18:02 Uhr  Forum »

Samsung hat mittlerweile Stellung zu den Verboten durch die Lufthansa und weitere Airlines bezogen. Der Hersteller weist dabei auf das Personal hin, das am Flughafen Backups der persönlichen Daten macht und den Reisenden ein Austauschgerät zur Weiterreise mitgibt. Wer noch ein Galaxy Note 7 besitzt und reisen möchte, solle sich laut Samsung an die Telefonnummer +49 6196 934 0 262 wenden. Dies solle vor der Reise geschehen, um den Service in Anspruch nehmen zu können.