Galaxy Note 7 : Samsung stellt den Verkauf für immer ein

, 597 Kommentare
Galaxy Note 7: Samsung stellt den Verkauf für immer ein
Bild: WKYT

Nachdem ein als „sicher“ deklariertes Austauschgerät des Galaxy Note 7 für den Abbruch eines Flugzeugstarts sorgte, mehren sich weitere Berichte über Feuer fangende Modelle aus dem Austauschprogramm. Samsung warnt: Besitzer sollten das Gerät „sofort ausschalten und nicht mehr benutzen“. Der Verkauf wird für immer gestoppt.

In den letzten beiden Tagen berichteten US-Medien über zwei Fälle, in denen ein neues Galaxy Note 7 zu qualmen begann. Ein Vorfall ereignete sich bei einer 13-Jährigen in Farmington, die das Smartphone aufgrund von starker Hitzeentwicklung fallen ließ und laut Bericht von KSTP Rauchentwicklung beobachtete.

Gegenüber der Website erklärte ein Unternehmenssprecher, dass Samsung die Berichte der Nutzer sehr ernst nehme und den Fall untersuchen werde. Zudem wolle das Unternehmen der Familie helfen. Die US-Verbraucherschutzbehörde Consumer Produkt Safety Commission (CPSC) überprüft das Note 7 und wolle auch das Smartphone der Teenagerin untersuchen.

Verbranntes Galaxy Note 7 aus Farmington
Verbranntes Galaxy Note 7 aus Farmington (Bild: Andrew Zuis/KSTP)

Samsung-Statement nach anderem Vorfall sorgt für Empörung

Kurz darauf berichtet WKYT aus Kentucky über einen weiteren Vorfall eines qualmenden Galaxy Note 7. Der Besitzer Michael Klering und seine Frau seien gegen 4:00 Uhr in der Nacht von zischenden Geräuschen geweckt worden, die von einem ausgetauschten Galaxy Note 7 stammen. Das Schlafzimmer des Ehepaars sei stark von schwarzem Rauch gefüllt worden, der vom brennenden Note 7 stammt.

Verbranntes Galaxy Note 7 aus Nicholasville
Verbranntes Galaxy Note 7 aus Nicholasville (Bild: WKYT)

Der Besitzer habe auch den Rauch eingeatmet und es wurde bei ihm im Krankenhaus eine akute Bronchitis diagnostiziert. Der Hersteller habe daraufhin das Gerät an sich nehmen wollen, was Klering aber verweigerte. Allerdings bezahlte Samsung dem Besitzer eine Röntgenaufnahme des Smartphones.

Für Brisanz sorgt zudem eine andere Äußerung, die laut der Zeitung von einem Samsung-Sprecher versehentlich als Textnachricht an Klering ging. Gemäß der Nachricht erwägte der Sprecher, Klering zu beruhigen, falls es als nötig erachtet würde. Andernfalls ließe man ihn drohen und warte ab, ob er angekündigte Schritte in die Tat umsetze.

Just now got this. I can try and slow him down if we think it will matter, or we just let him do what he keeps threatening to do and see if he does it

Auch wenn die Nachricht aktuell noch nicht zu hundert Prozent verifiziert werden kann und auch eine Stellungnahme von Samsung noch aussteht, sorgt der Inhalt im Internet für Aufsehen. Die SMS des mutmaßlichen Samsung-Sprechers erweckt den Eindruck, Samsung sei im Wissen über die erneuten Vorfälle und würde versuchen, diese zu ignorieren oder kleinzuhalten. Mehrere US-Medien raten Besitzern derzeit, zur eigenen Sicherheit grundsätzlich auf die Nutzung des Galaxy Note 7 zu verzichten.

Im Internet häufen sich Meldungen

Doch dabei bleibt es nicht, denn im Internet kursieren bereits weitere Meldungen. In der Android-Kategorie auf Reddit häufen sich Verweise auf Berichte zu weiteren Austauschgeräten, die in Flammen oder Rauch aufgingen. Ende September hatte Samsung ein Austauschprogramm gestartet, das aufgrund gesetzlicher Bestimmungen zum Transport von Gefahrengütern in Deutschland aber nicht reibungslos verlief. Am 3. Oktober aktualisierte Samsung die deutsche Website des Austauschprogramms mit den Hinweis, bei Besitz eines Note 7 schnellstmöglich ein neues Modell anzufordern.

Trotz des Austauschprogramms scheint das Problem weiter zu bestehen, welche Schritte folgen, ist noch nicht abzusehen. In den USA bieten Provider Kunden andere Smartphones als Austauschmodelle für das Note 7 an. Zudem erwägt mit AT&T der zweitgrößte Anbieter des Landes, das problembehaftete Smartphone aus dem Sortiment zu nehmen.

Update 10.10.2016 07:44 Uhr  Forum »

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Samsung die Produktion des Galaxy Note 7 vorerst gestoppt. Auch die südkoreanische Nachrichtenargentur Yonhap spricht davon. Eine offizielle Stellungnahme des Konzerns steht allerdings noch aus.

Am Wochenende hatten erste Provider bereits damit begonnen, das Galaxy Note 7 aus dem Programm zu nehmen, darunter T-Mobile USA.

Update 10.10.2016 11:34 Uhr  Forum »

Auf Nachfrage von ComputerBase hat Samsung folgendes offizielles Statement verlauten lassen.

Um weitere Schritte hinsichtlich Produktqualität und Produktsicherheit zu unternehmen, passen wir aktuell unsere Produktionsplanung für das Galaxy Note7 an.

Samsung Deutschland

Konkret auf die Nachfrage, ob die Produktion tatsächlich gestoppt wurde, antwortet Samsung mit dieser Stellungnahme nur eingeschränkt. Eine Anpassung der Produktion ist eine sehr weitläufig gefasste Erklärung, die nur für eine Reduzierung oder aber auch für einen Stopp der Produktion stehen könnte.

Update 11.10.2016 08:17 Uhr  Forum »

Samsung hat jetzt auch offiziell auf Berichte von betroffenen Austauschgeräten reagiert und alle weltweiten Partner im Handel dazu aufgerufen, das Galaxy Note 7 aus dem Vertrieb zu nehmen. Auch soll die Herausgabe vermeintlich sicherer Austauschgeräte unverzüglich eingestellt werden. Besitzer eines Galaxy Note 7 – egal welcher Version! – sollten das Gerät „sofort ausschalten und nicht mehr benutzen“. Kunden erhalten ihr Geld zurück oder bekommen bei Wahl eines anderen Modells die Preisdifferenz erstattet.

Update 11.10.2016 11:15 Uhr  Forum »

Oculus hat das Galaxy Note 7 von der Verwendung mit der VR-Brille Gear VR ausgeschlossen und weist betroffene Anwender auf die aktuellen Sicherheitsrisiken hin. Das berichten Nutzer auf reddit.

Kein Gear VR mehr für das Note 7
Kein Gear VR mehr für das Note 7 (Bild: reddit)

Update 11.10.2016 12:26 Uhr  Forum »

Das Galaxy Note 7 ist Geschichte: Wie Samsung gegenüber ComputerBase telefonisch bestätigt hat, wird es keinen erneuten Austausch der bereits ausgetauschten Geräte geben. Das bedeutet, dass das Smartphone nach dem heute weltweit initiierten Rückruf aus dem Handel nie wieder angeboten werden wird. Aktuelle Besitzer werden weiterhin dringend dazu aufgerufen, das Gerät auszuschalten und Samsung für die Rücknahme gegen Erstattung des Kaufpreises zu kontaktieren. Die Ursache für die Probleme bleibt indes weiterhin unbekannt.