Megaupload 2.0 : Kim Dotcom erreicht minimales Finanzierungsziel

, 77 Kommentare
Megaupload 2.0: Kim Dotcom erreicht minimales Finanzierungsziel
Bild: Kim Dotcom

Kim Dotcom hat das Minimalziel für die Finanzierung von Megaupload 2.0 erreicht. Über die Funding-Plattform BnkToTheFuture hat er nach aktuellem Stand rund 1,1 Millionen US-Dollar erhalten. Dotcom will Megaupload 2.0 aber nicht selbst betreiben.

Megaupload 2.0 soll im Januar 2017 an den Start gehen und als Besonderheit Dateitransfers mit Bitcoin-Mikrotransaktionen verbinden. Jeder Nutzer soll mit der Anmeldung auch eine Bitcoin-Wallet erhalten, die für das Bitcache genannte System für Mikrotransaktionen eingesetzt werden kann. Angebot und Nachfrage der bei Megaupload 2.0 gesicherten Daten sollen über dieses Transaktionssystem abgewickelt werden.

Um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen, war Dotcom über die Funding-Plattform BnkToTheFuture auf Investorensuche gegangen. Rund 4,6 Millionen US-Dollar waren für eine erfolgreiche Finanzierung von Megaupload 2.0 anvisiert, wobei das Minimalziel bei rund 920.000 US-Dollar lag. Dieses Minimalziel hat Dotcom nun mit Einnahmen in Höhe von 1,06 Millionen US-Dollar erreicht, sodass die erste Phase des Projekts starten kann. Dotcom wird das Unternehmen aber nicht führen können.

Kim Dotcom wird zum Berater für Megaupload 2.0

Aufgrund der anhaltenden Rechtsstreitigkeit mit der US-Regierung, die weiterhin auf eine Auslieferung von Dotcom von Neuseeland an die Vereinigten Staaten pocht, wird Kim Dotcom bei Megaupload 2.0 jedoch nicht als Firmeninhaber auftreten, sondern lediglich eine Beraterposition einnehmen. Mit der ersten Finanzierungsrunde will das aktuell aus vier Personen bestehende Team weitere Mitarbeiter anziehen, die das Projekt unabhängig von Kim Dotcom in die Tat umsetzen können.